5 Burgen, die du unbedingt sehen musst

Titel_Burgen

Auf den Spuren der Geschichte quer durch Deutschland

Im letzten Herbst habe ich mir einen lang gehegten Reisetraum erfüllt: Eine Burgentour quer durch Deutschland. Zur Verfügung standen fünf Tage, ein PKW und viele Kilometer auf der Autobahn. Nach einer ausgiebigen Recherche ging es auch schon los – schnell und unkompliziert mit Übernachtungen via AirBnB. Und so viel kann ich vorweg nehmen: Alle Burgen und Schlösser, die angeschaut werden wollten, haben sich absolut gelohnt. Jedes ist auf seine ganz eigene Art einzigartig und ich würde jedes noch einmal besuchen. Welche Burgen ich mir angeschaut habe und welche du unbedingt besuchen solltest, erfährst du jetzt.

Burg Eltz

Eigentlich heißt es ja: Das Beste immer zum Schluss. In diesem Fall mache ich aber eine Ausnahme und steige direkt mit meinem persönlichen Highlight auf der Burgentour ein: Der Burg Eltz. Sie liegt, wie der Name schon sagt, im Tal Elz in der Nähe der Eifel und Mosel und ist als Höhenburg konzipiert. Das Adelsgeschlecht, das sie hat erbauen lassen, sind die Herren von Eltz. Sie teilten die Burg 1268 unter drei Brüdern auf, sodass insgesamt drei Familien mit drei separaten Wohnbereichen und eigenen Wappen auf der Burg residierten. Auch heute noch lebt ein Teil der Familie dort, was ich super spannend fand – ich meine, wer kann schon von sich behaupten, auf einer Burg in einem Tal irgendwo im Nirgendwo zu wohnen?
Ich habe eingangs geschrieben, dass die Burg mein persönliches Highlight war – wieso, das kann ich gar nicht so genau sagen. Vielleicht, weil sie die erste Burg auf der Tour war, oder weil sie dem typischen Ideal einer Ritterburg entspricht. Ich weiß es nicht. Sie hat mich jedenfalls sofort fasziniert, was ihr auch in meinem Reisebericht „Von Rittern, Drachen und Burgfräulein“ nachlesen könnt.
Nicht zuletzt das Umland der Burg Eltz ist definitiv einen Besuch wert, vor allem für diejenigen unter euch, die gerne wandern. Das Tal und seine Umgebung haben mehrere schöne Wanderwege, wie etwa das Eltzer Burgpanorama. Hierzu haben Anke und Thorsten von Moose around the world einen tollen Artikel geschrieben, den ich euch gerne verlinke.
Auch die Anfahrt ist relativ einfach: Man folge der Beschilderung bis zum Parkplatz und läuft dann entweder zu Fuß oder mit dem Shuttle Service zur Burg. Für den Hinweg würde ich aber auf jeden Fall den Fußweg empfehlen, denn auf der Strecke ergeben sich immer wieder tolle Aussichten.

Eintritt: 10,- Euro (Ermäßigung für Studenten / Kinder).

Parkgebühren: PKW 2,- Euro.

Website: www.burg-eltz.de

Burg Hohenzollern

Die Burg Hohenzollern stand als nächstes auf dem Programm und sie ist mindestens genauso beeindruckend gelegen wie die Burg Eltz. Von Letzterer sind es um die 400 km auf der A61; weil wir die Strecke aber nicht auf grauen Beton starren wollten, haben wir uns dazu entschieden, das letzte Stück auf Landstraßen zurückzulegen – schließlich sind die Landschaft und die vielen kleinen und verschlafenen Dörfer auf dem Weg einfach viel zu schön, um sie gänzlich zu umfahren.
Die Burg Hohenzollern ist, anders als die Burg Eltz, schon von Weitem zu sehen, weil sie auf einer Bergspitze thront. Auch hier ist das Adelsgeschlecht namengebend: Die Hohenzollern. In der Eingangshalle der Burg befindet sich dazu auch eine riesige Stammtafel, die mit ihren vielen Verästelungen fast die gesamte Familiengeschichte abbildet. Die Entstehungszeit liegt zwischen 1000 und 1867, weil immer wieder an- und umgebaut wurde. Zu entdecken gibt es auf der Anlage aber nicht nur die Burg selbst, sondern auch eine Kapelle und mehrere Ausstellungen. Auch hier lässt es sich übrigens in den warmen Monaten des Jahres wunderbar wandern, zum Beispiel auf dem Traufgang. Wenn ihr noch Zeit für einen tollen Reisebericht über die Burg Hohenzollern habt, dann schaut doch mal bei travelschick vorbei.

Eintritt: 12,- Euro für Kategorie II Tickets (Besichtigung der Anlage und der Schlossräume; Ermäßigung für Studenten / Kinder).

Parkgebühren: PKW 2,- Euro.

Website: www.burg-hohenzollern.com

Schloss Neuschwanstein

Auch der Klassiker unter den Schlössern stand schon lange auf meiner Bucket List und jetzt endlich konnte ich es besuchen. Warum ich das Schloss unbedingt anschauen wollte, muss ich wohl nicht erklären: Es ist definitiv ein Augenöffner und auf jeden Fall einen Besuch wert. Allein die Geschichten, die sich hinter seinen Mauern finden lassen und die Art der Einrichtung, die in ihrer Detailversessenheit bisweilen an einen manischen Geist erinnert, haben mich fasziniert. Auch die tragische Lebensgeschichte Ludwig II. von Bayern und die Obsession von diesem seinem Märchenschloss hat mir im ein oder anderen Raum einen kalten Schauer über den Rücken laufen lassen.
Schon im Vorfeld wusste ich natürlich, dass das Schloss im Gegensatz zu den Burgen Eltz und Hohenzollern zu 100% touristisch erschlossen und wahrscheinlich absolut überlaufen sein würde. Wie krass es aber wirklich war, wow. Das hat meine wildesten Spekulationen bei Weitem übertroffen. Die Massen wurden quasi durch das Schloss hindurch geschleust, in den einzelnen Räumen hatte man (zumindest während der Audio Guide Tour) kaum Zeit, sich in aller Ruhe zu bewegen. Das hat mir den Besuch, ehrlich gesagt, ein wenig verhagelt. Das Gefühl für das Schloss ging bei der ganzen touristischen Organisation und Durchführung einfach verloren. Und das ist schade, denn der Ort ist definitiv absolut einzigartig.
Trotzdem würde ich das Schloss noch einmal besuchen, allein schon deshalb um vielleicht eine der Führungen mit echtem Guide zu ergattern und mich damit etwas länger drinnen aufhalten zu können.
Die Anfahrt zum Schloss ist relativ einfach, da bestens ausgeschildert. Von Füssen aus, wo wir in einer Jugendherberge sehr günstig übernachtet haben, gelangt man schnell zu einem der PKW Parkplätze am Fuß der Berge. Hierfür sind ungefähr sechs Euro einzuplanen, je nachdem, wo man parkt. Da Schloss Neuschwanstein eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands ist, muss ich nicht erwähnen, dass man möglichst früh da sein sollte. Das erspart einem die ewig lange Schlange am Ticketschalter (vorab Internet Reservierung übrigens auch, aber Achtung: Zum Teil muss man die Tickets sogar mehrere Tage vorher online reservieren). Auf den Tickets steht dann die genaue Eintrittszeit, die man auch tunlichst einhalten sollte. Zum Schloss kommt man entweder zu Fuß (kostenlos) oder mit dem Bus oder der Pferdekutsche (kostenpflichtig). Wir haben den Bus genommen, weil es an diesem Tag sehr regnerisch war, und wurden kurz vor dem Schloss raus gelassen. Das letzte Stück wir dann zu Fuß zurückgelegt und bietet spektakuläre Ausblicke auf Neuschwanstein und die umliegenden Berge. Kleiner Tipp am Rande: Die Aussicht von dem Balkon in der Nähe der Cafeteria ist auch sehr schön und für Fotoenthusiasten nur zu empfehlen. Mehr Tipps und Tricks rund um einen Besuch auf Schloss Neuschwanstein erfahrt ihr auch bei Philipp von WowPlaces.

Eintritt: 12,- Euro (nur für Neuschwanstein); 23,- Euro (Verbundticket für Neuschwanstein und Hohenschwangau); Ermäßigung möglich.

Parkgebühren: PKW 6,- Euro.

Website: www.neuschwanstein.de

Schloss Hohenschwangau

Während wir auf den Eintrittstermin zu Schloss Neuschwanstein gewartet haben, haben wir direkt gegenüber das Schloss Hohenschwangau entdeckt und beschlossen, dass wir es gleich mitnehmen. Und das war eine goldrichtige Entscheidung, denn Hohenschwangau ist zwar auch touristisch erschlossen, allerdings hatte ich persönlich das Gefühl, dass der Besuch weniger straff durchorganisiert war. Zumindest hatten wir genügend Zeit, um uns die Räumlichkeiten in aller Ruhe anschauen zu können, und zwar im Rahmen einer wirklich sehr guten Führung. In dem erstmals 1090 urkundlich erwähnten Schloss hat Ludwig II. von Bayern den Baufortschritt an seinem Märchenschloss beobachtet und bis heute steht noch eines seiner Fernrohre auf Neuschwanstein gerichtet in einem Erker.
Die Anfahrt ist, genau wie die zum Schloss Neuschwanstein, bestens ausgeschildert und sobald man auf einen der vielen Parkplätze fährt, stolpert man mehr oder weniger über Hohenschwangau. Empfehlenswert ist das Kombi Ticket für beide Schlösser, das man entweder vorher reservieren oder direkt am Schalter kaufen kann.
Zum besseren Verständnis der Geschichte und auch um ein Gefühl für die hier stattgefundenen Ereignisse zu bekommen, eignet sich ein Besuch von Hohenschwangau sehr. Das weniger an Zeit, das ich beim Besuch von Schloss Neuschwanstein hatte, wurde hier definitiv wieder reingeholt. Und natürlich ist auch Hohenschwangau selber sehr sehenswert.

Eintritt: 12,- Euro (nur für Hohenschwangau); 23,- Euro (Verbundticket für Neuschwanstein und Hohenschwangau); Ermäßigung möglich.

Parkgebühren: PKW 6,- Euro.

Website: www.hohenschwangau.de

Wartburg

Und zu guter Letzt möchte ich natürlich auch noch die Burg erwähnen, zu der ich den größten persönlichen Bezug habe: Die Wartburg.
Sie stand auf der Rückfahrt auf dem Weg durch Thüringen als Schlusslicht auf dem Programm, sollte aber auf keinen Fall hinten runter fallen, denn dafür ist sie einfach viel zu beeindruckend: Hier hat Luther unter dem Decknamen „Junker Jörg“ die Bibel übersetzt und die spätere Heilige Elisabeth von Thüringen lebte von 1211 bis 1227 auf der Burg. Sogar Goethe hielt sich mehrfach dort auf. In der Wartburg steht man auf fast 1000 Jahren Geschichte und in den Räumen, in denen viele berühmte historische Persönlichkeiten ebenfalls schon gewandelt sind. Die Burg ist auf einzigartige Weise mit der Geschichte Deutschlands verwoben und für mich als Historikerin ist das ein absolutes Mekka. Auch wenn ich schon zwei Mal dort war, würde ich die Wartburg immer wieder besuchen.
Im Gegensatz zu Neuschwanstein und Hohenschwangau und sogar im Vergleich zu den Burgen Eltz und Hohenzollern war die Wartburg trotz ihrer Geschichte für nur fünf Euro die günstigste Burg auf unserer Reise. Die Anfahrt von Eisenach aus ist unkompliziert, da der Weg gut ausgeschildert ist. Wer möchte, kann schon am Fuß des Berges parken und den ganzen Weg hinauf laufen. Möglich ist es aber auch, seinen PKW auf einem der weiter oben gelegenen Parkplätze abzustellen und nur noch den Rest hinaufzusteigen.
In den Räumen selber fällt sofort auf, dass Ludwig II. sich beim Bau von Neuschwanstein unter anderem von der Wartburg hat inspirieren lassen: Der Festsaal und der Sängersaal der Wartburg (in Letzterem soll der berühmte Sängerkrieg zwischen mehreren mittelalterlichen Musikern stattgefunden haben) sind im Sängersaal auf Schloss Neuschwanstein zu einem Raum verschmolzen.
Schließlich lädt die Umgebung der Burg auch hier wieder zu ausgedehnten Wandertouren ein, aber auch Eisenach mit seinem Lutherhaus, in dem Luther vermutlich während seiner Schulzeit lebte, ist einen Blick wert.

Eintritt: 9,- Euro (Ermäßigung für Schüler / Studenten: 5,- Euro).

Parkgebühren: PKW 5,- Euro.

Website: www.wartburg-eisenach.de

Auf welcher dieser Burgen und Schlösser seid ihr schon gewesen? Wie haben sie euch gefallen? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

25 Kommentare

  1. Moin Anna,
    sehr interessant und spannend, gleich fünf Burgen zu besuchen.
    Die Burg Eltz kannte ich noch gar nicht.
    Für mich war beim Schloss Neuschwanstein vor allem die Vorstellung interessant, im Traum eines anderen Menschen herumzulaufen.
    König Ludwig hat sich das Anwesen erst ausgedacht und dann tatsächlich so bauen lassen.
    König müsste man sein 😉
    Danke für den Hinweis auf meine Tipps.
    Safe travels,
    Philipp

    • Hallo Philipp,

      ja, genau so ging es mir bei Neuschwanstein auch und vor allem der direkte Vergleich mit der Wartburg war wirklich sehr interessant.

      Herzlich,
      Anna

    • Ein großartiger Tipp für Burgen-, Ruinen- und Schlösserfans ist „Frankens Saalestück“ nahe der Rhön in Bayern – eine mal wilde und bei dunklem Himmel irgendwie zornige, mal heiter-beschauliche Landschaft, die ich besonders für den Herbst empfehlen kann, zumal die Weinberge der Umgebung dann in Tausend Rottönen udn Goldnuancen leuchten. Burg „Trimburg“ und Schloss Saaleck lohnen sich auf jeden Fall! Und ganz nah ist Würzburg mit seiner Residenz (UNESCO Weltkulturerbe) und der Feste Marienberg mit ihrer erstaunlichen Sammlung von Ritterrüstungen.

      http://www.frankens-saalestueck.de/weinland-franken/kultur/mittelalterliche-burgen-und-burganlagen/index.html

  2. Burgen finde ich so schön 🙂

    Burg Neuschwanstein wollte ich schon immer mal anschauen gehen und Burg Eltz sieht auch super hübsch aus 🙂

    • Dann mal los, ich kann dir beide sehr empfehlen, wobei ich die Burg Eltz defintiv noch ein bisschen schöner fand. 🙂

  3. Hallo Anna,

    eine tolle Idee, deine Burgentour. Von den Fünfen war ich schon auf Burg Hohenzollern und auf der Wartburg. Die Wartburg habe ich in sehr guter Erinnerung, auch wenn es schon gefühlte Ewigkeiten her ist. Damals haben wir den Transfer vom Parkplatz mit einem Wartburg auf die Wartburg wahrgenommen. Das war ein nettes Erlebnis. Keine Ahnung, ob es das heute noch gibt.

    Voriges Jahr haben wir Schloß Burg an der Wupper besucht. Das fand ich auch sehenswert.

    Herzliche Grüße
    Martina

    • Hallo Martina,

      danke! Zur Wartburg habe ich auch den größten persönlichen Bezug, weil ich schon als Kind dort war und sie unglaublich beeindruckend fand. 🙂

      Herzlich,
      Anna

  4. Ich liebe einfach alle Burgen und Schlösser. In meiner Region (Rhein / Mosel) sind da jede Menge. Schon in der Kindheit bin ich da gerne herumgetollt. Burg Eltz, nicht weit von mir, gefällt mir auch so gut. Sie prägte lange Zeit den 500 DM-Schein. Im Grunde sind aber alle sehenswert.

    Liebe Grüße
    Renate

    • Hallo Renate,

      die Burg Eltz ist auch einfach eine super schöne Burg. Dass sie auf den 500 DM Scheinen drauf war, wusste ich noch gar nicht!

      Herzlich,
      Anna

  5. Hallo Anna,

    was für schöne Bilder! Ich musste mit Erschrecken feststellen, dass ich tatsächlich noch keine der Burgen live gesehen habe. Ok, die Wartburg von der Autobahn aus, aber das gilt ja nicht wirklich. Neuschwanstein steht auch schon so lange auf meine To-Do-Liste (da wächst man schon in Bayern auf ….). Vielleicht mach ich direkt ne neue To-Do-Liste und setze alle 5 Burgen drauf 🙂 Toller Blogpost!

    Liebe Grüße
    Alex

    • Die fünf Burgen lohnen sich auf jeden Fall und machen sich bestimmt gut auf deiner Bucket List. 🙂

      Herzlich,
      Anna

  6. Was für eine tolle Tour! Jedes Schloss ist auf seine Weise einzigartig und auch historisch sehr interessant! Sowas muss ich auch irgendwann mal machen 😉

  7. WOW! Großartiger Artikel 🙂 Ich bin auch von Schlösser und Burgen fasziniert und versuche, so viele davon zu sehen, wie nur möglich. Neuschwanstein und Hohenschwangau habe ich auch gesehen und teile deine Ansicht ganz. Wobei muss ich leider sagen, dass auch die geführten Touren mit einem echten Guide in Neuschwanstein nicht besser sind. Die Guides machen das echt toll, aber man ist dennoch „Massenware“ Tourist und eine Gruppe muss ganz schnell durch. Schade. Das macht das Erlebnis tatsächlich etwas kaputt, aber anders sind die Massen an Besuchern wahrscheinlich nicht zu bewältigen.
    Burg Elzt steht für dieses Jahr auf der Liste, vielleicht auch die Burg Hohenzollern.
    Gruß
    Maria

    • Schade, dann werde ich mir die geführte Tour wohl sparen. Super wäre natürlich, wenn es möglich wäre zu außergewöhnlichen Zeiten eine etwas privatere Führung zu bekommen. Aber ob es die Möglichkeit gibt… keine Ahnung.

      Herzlich,
      Anna

      • Eine private oder privatere Führung wäre doch mal wirklich sehr schön. Wäre interessant, zu wissen, ob das möglich ist. Besonders da ich öfters in der Gegend bin, wäre das eine gute Idee auch für mich 🙂 Vielleicht findest du es ja raus…

  8. Hallo Anna,

    das ist ja ein spannender Artikel! Ich liebe alte Burgen und Schlösser und bin immer vollkommen fasziniert von der Geschichte. Nur leider besuche ich recht selten welche, da mich eben die Touristenmassen abschrecken. Schön gelegen ist auch das Schloss Herrenchiemsee (auch von Ludwig II.). Auch wenn ich in der „Nähe“ wohne, habe ich es noch nie zum Schloss Neuschwanstein geschafft – die vielen Menschen halten mich immer davon ab. Leider.

    Lieben Gruß
    Elisa

    • Hallo Elisa,

      dankeschön. 🙂 Ja, die Touristenmassen auf Schloss Neuschwanstein waren wirklich störend, zumal man keine Zeit hatte, den Ort wirklich in Ruhe anzuschauen. Aber trotzdem ist das Schloss auf jeden Fall einen Besuch wert.

  9. Pingback: 6 TRAUMHAFTE BURGEN UND SCHLÖSSER IN DEUTSCHLAND - TRIP TO THE PLANET

  10. Was für eine tolle Tour!! Hach, solche Touren sind ganz nach meinem Geschmack! Burg Eltz ist eine meiner Lieblingsburgen. Am schönsten ist der Blick vom Wanderweg Eltzer Burgpanorama, wenn die Burg plötzlich wie aus dem Nichts auftaucht 🙂

    • Dankeschön. 🙂 Ja, die Burg Eltz ist wirklich ein Highlight. Aber mein Herz hängt irgendwie an der Wartburg. 😉

      Herzlich,
      Anna

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.