Sommer auf Rügen Sassnitz Deutschland

Sommer auf Rügen

[Anzeige] Das macht ihn unvergesslich

Der Sommer auf Rügen ist für viele ein Anlass, der Insel wieder einen Besuch abzustatten – in den Ferien oder später, wenn es zwar noch warm ist, die Schule aber wieder angefangen hat.

Rügen ist zwar auch im Winter ein schöner und ruhiger Rückzugsort für einen Kurztrip, im Sommer entfaltet die Insel aber noch einmal einen ganz anderen Charme. Lange Nächte am Strand, leckeres Essen und geheime Ecken machen Rügen zu etwas ganz besonderem. Was deinen Sommer auf Rügen unvergesslich machen kann, liest du hier.

Sommer auf Rügen Sassnitz Deutschland

Bevor ich anfange, möchte ich aber noch ein Video zur Einstimmung auf Mecklenburg-Vorpommern und natürlich auch Deutschlands größte Insel mit dir teilen. Wenn dich noch andere Ecken von Mecklenburg-Vorpommern interessieren, dann schau doch mal bei Lynn von Lieschenradieschen-reist vorbei!

Rügen Anzeige

Ausruhen in Vitt in Rügens Norden

Richtig genießen kannst du deinen Sommer auf Rügen im kleinen Örtchen Vitt, das im Norden der Insel liegt. Hier scheint die Zeit stillgestanden zu sein, Reetdachhäuser ducken sich aneinander, bei gutem Wetter leuchtet die See in vielen verschiedenen Blautönen. Idylle pur also. Wenn du Ruhe suchst, bist du in Vitt goldrichtig, denn hier sagen sich Fuchs und Hase noch gute Nacht.

Abtauchen mit der Tauchgondel Sellin

Am Ende der Seebrücke Sellin wartet Rügens Tauchgondel darauf, in die See hinabzugleiten. An ruhigen Tagen kannst du hier den Grund der Ostsee ganz genau in Augenschein nehmen, inklusive des Lebens, dem das Meer eine Heimat gibt. Aber auch wenn du keine Tiere sehen solltest, ist die Tauchgondel eine wirklich einmalige Erfahrung – Platzangst solltest du allerdings nicht haben.

Schlossruine Pansevitz entdecken

Touristenmassen sind nicht so dein Ding? Dann solltest du auf jeden Fall der Schlossruine Pansevitz in der Nähe von Gingst einen Besuch abstatten. 1597 fertiggestellt, ist das ehemalige Herrenhaus aus dem Zweiten Weltkrieg zwar größtenteils unbeschadet hervorgegangen, wurde dann jedoch als Quelle für Baumaterial genutzt. Die Ruine liegt im Schlosspark, der gleichzeitig auch ein Friedwald ist. Letzteres sollte dir bewusst sein, damit du angemessen mit dem Ort umgehst.

Den Königsstuhl besuchen

Der Klassiker eines jeden Rügen Besuchers ist ein Ausflug zum Königsstuhl, einem der Wahrzeichen der Insel. Im Nationalpark Jasmund gelegen wirst du hier natürlich vielen Menschen begegnen, die einen Blick auf die Kulisse werfen wollen, die Caspar David Friedrich inspiriert hat. Trotzdem würde ich den Königsstuhl immer wieder besuchen. Ich lege ihn auch dir ans Herz, wenn du den Nationalpark noch nicht kennst. Der Blick auf die Ostsee ist an klaren Tagen einfach wunderschön und auch an verhangenen oder bewölkten Tagen laden die Wege zu einem Spaziergang ein.

Mondscheinwanderung zum Jagdschloss Granitz

Nicht nur der Nationalpark Jasmund lädt zu einem Spaziergang ein, sondern auch laue Sommernächte. Eine ganz besondere Erfahrung ist die Mondscheinwanderung zum Jagdschloss Granitz. Von Juni bis Oktober (August wird pausiert) führt die Binzer Kurverwaltung die Wanderung durch den abendlichen Buchenwald bis zum Schloss. Dort angekommen erwartet dich das Leuchtturmfeuer und die Lichter Rügens.

Kap Arkona und seine Leuchttürme erklimmen

Am nördlichsten Punkt Rügens, dem Kap Arkona, stehen gleich zwei von Rügens bekanntesten Leuchttürmen. Der sogenannte Schinkelturm ist der zweitälteste Leuchtturm, der noch an der deutschen Küste steht. Neben dem Schinkelturm wurde ab 1901 ein zweiter, neuerer Turm erbaut, der immer noch in Betrieb ist. Zusätzlich zu diesen beiden Leuchttürmen befindet sich noch der 1927 erbaute Peilturm in der Nähe, der bis 1945 in Betrieb war. Jeder der drei Türme kann besucht werden und jeder von ihnen eröffnet einen wunderschönen Blick auf die See. Manchmal sogar bis zum dänischen Ufer.

Nach Hiddensee übersetzen

Sollte Rügen doch einmal langweilig werden, auch wenn ich mir das nicht vorstellen kann, kannst du auch für eine Tagestour (oder länger) nach Hiddensee hinüber fahren. Die kleine Nachbarinsel Rügens steht ihrer großen Schwester in nichts nach, denn auch hier gibt es viel zu entdecken, zum Beispiel den Leuchtturm Dornbusch (auch hier kannst du an einer Nachtwanderung teilnehmen), das Kloster Hiddensee oder – für Literaturinteressierte – das Gerhart-Hauptmann-Haus.

Sommer auf Rügen – wäre das etwas für dich? Erzähl mir von deinen Sommererlebnissen auf Deutschlands größter Insel, gerne in den Kommentaren.

[Anzeige] Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit dem Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern entstanden. Trotz der erfolgten Bezahlung für die Präsentation der Leistungen vom Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern auf meinem Blog, spiegelt dieser Text allein meine persönliche Meinung wider. Die Bilder sind ebenfalls von mir.

6
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
3 Comment threads
3 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
AlexAnnaMiriamDana Recent comment authors
Dana
Dana

Das klingt nach wirklich tollen Tipps! Besonders die Nachtwanderung klingt super spannend. Danke dafür, ich fahre im September nach Rügen.

Miriam
Miriam

Ach, Rügen ist wirklich eine wunderschöne Insel. Wirklich tolle Vorschläge – Vitt ist eine Ruheoase.

Alex
Alex

Ich entdecke Deutschland als Reiseland im Moment für mich. Dein Artikel passt da sehr gut hinein!