Athen Tempel Athens

Hidden Gems Athens

Dieser redaktionelle Beitrag kann Werbung für genannte Destinationen enthalten, auch wenn keine Bezahlung oder sonstige Zusammenarbeit mit diesen Destinationen stattgefunden hat.

Die griechische Hauptstadt und ich mochten uns sofort. Auch wenn es nicht ganz einfach war, sich in ihr zurechtzufinden. Neben den bekannten Sehenswürdigkeiten habe ich mir aber auch in Athen Orte herausgesucht, die eben nicht so frequentiert sind und mir gerade deshalb ganz besonders gut gefallen haben. Alle genannten Orte sind übrigens kostenfrei. Welche das sind, das möchte ich heute mit dir teilen.

Kerameikos Friedhof

Kerameikos Athens Cemetery Friedhof

Friedhöfe sind speziell. Nicht jeder mag sie im Rahmen seines Urlaubs besuchen, ich aber schon. Deshalb hat mich die Aussicht, einen antiken Friedhof zu entdecken, ganz besonders interessiert. Der Kerameikos Friedhof in Athen war also genau der richtige Ort, um die Historikerin in mir glücklich zu machen, denn sein Aufbau und die Menschen, die dort beerdigt wurden, genauso wie die Rituale, die es damals im antiken Griechenland gab, haben mich fasziniert. Leider habe ich keine Führung mitmachen können, dafür war die Broschüre aber super informativ.

Anafiotika

Anafiotika Athen Athens Lykabettus

Nicht mehr ganz so unbekannt ist das Viertel Anafiotika. Warum? Weil man sich fühlt, als ob man direkt auf einer der griechischen Inseln stehen würde – sind die Häuser doch charakteristisch weiß getüncht und die Türen und Fenster bunt bemalt. Das Viertel an sich lässt sich meiner Meinung nach mit seinen engen Gängen am besten kurz vor Sonnenuntergang entdecken. Das hat auch den Vorteil, dass man meine nächste Empfehlung gleich mitnehmen kann.

Ausblick auf den Lykabettus von Anafiotika

Lykabettus Athen Athens Anafiotika

Der Lykabettus ist der Stadtberg von Athen. Es gibt viele Tipps, von wo aus man ihn am besten zum Sonnenuntergang aus beobachten kann. Mein persönlicher Tipp ist, wie oben schon angekündigt, Anafiotika. Immer bergauf gibt das Viertel irgendwann den Blick frei auf den Stadtberg, der, umschlossen von hellen Gebäuden, in der untergehenden Sonne ein wunderschöner Anblick ist.

Der Nationalgarten

Nationalgarten Athen Athens

Und zu guter Letzt möchte ich auch noch den Nationalgarten empfehlen, der ein sehr schöner Ruhepol im Gegensatz zur lebhaften und lauten Stadt ist. Auch in der Mittagshitze kannst du hier schön am Wasser entspannen und den Schildkröten beim Schwimmen zusehen.

Warst du schon einmal in Athen? Was sind deine Geheimtipps?

3
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
2 Comment threads
1 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
2 Comment authors
AnnaLina Recent comment authors
Lina
Lina

Athen ist einfach eine tolle Stadt. Danke für die Tipps!

trackback

[…] Hidden Gems Athens […]