Asien für Einsteiger Hongkong

Asien für Einsteiger: Warum du Hongkong besuchen solltest

Dieser redaktionelle Beitrag kann Werbung für genannte Destinationen enthalten, auch wenn keine Bezahlung oder sonstige Zusammenarbeit mit diesen Destinationen stattgefunden hat.

Das letzte Mal Asien ist für mich schon eine Ewigkeit her, damals ging es für einen kurzen Stopover nach Singapur. Genau deshalb habe ich meine Hongkong Reise auch als eine Art Erstes Mal empfunden und mir im Vorfeld viele Gedanken darüber gemacht, wie ich diese Reise umsetze. Warum? Weil ich mich an Asien erst einmal heran trauen musste. Hongkong hat sich mit diesem Hintergrund als perfektes Ziel herausgestellt. Wenn du auch noch nie (richtig) in Asien warst oder es wie bei mir schon ewig her ist, dann zeige ich dir jetzt, warum Hongkong meiner Meinung nach ein perfektes Einsteigerziel ist, um den Kulturschock nicht ganz so krass zu erleben.

Warum du Hongkong besuchen solltest: Asien für Einsteiger

Asien für Einsteiger Hongkong

Meine Hongkong Reise hat einen Großteil dazu beigetragen, dass ich Asien und der Idee auch andere asiatische Länder zu besuchen, nun wesentlich offener gegenüberstehe. Denn, Hand aufs Herz, Asien gehörte nie zu meinen Top-Reisezielen. Das mögen viele nicht verstehen. Lies dazu gerne meinen Artikel Vom Mut zu reisen: Warum ich gerne ein Löwenherz wäre. Dieser Artikel erklärt meine Beweggründe hierzu ganz gut. Warum Hongkong für mich eine gute Wahl war, um diese erste richtige Reise nach Asien positiv zu beenden, liest du jetzt.

1. Der Kulturschock und Hongkong

Meine größte Sorge im Hinblick auf einen Aufenthalt in Asien war der Kulturschock. Ich weiß, dass man davon bei einem Urlaub von vielleicht zwei Wochen nicht wirklich sprechen kann, trotzdem habe ich darüber lange nachgedacht. Ich habe mich gefragt: Möchte ich gleich komplett ins kalte Wasser springen oder doch lieber ein klitzekleines Sicherheitsnetz eingebaut haben? Im Endeffekt habe ich mich für Letzteres entschieden und das war auch ganz gut so. Denn die britische Kolonialzeit hat eben doch noch ihre Spuren in Hongkong hinterlassen und macht die Stadt auch nach 12 Jahren, in denen sie wieder zu China gehört, nahbarer für eine westliche Touristin wie mich.

2. Das Essen und die Angst vor einem verdorbenen Magen

Zugegeben: Mein Magen ist ziemlich robust. Ich kann alles möglich essen, ohne Probleme zu bekommen. Ich fahre für mein Leben gerne Achterbahn kurz nachdem ich mir eine Tüte Pommes gegönnt habe und sitze auch rückwärts im Bus, ohne das mir übel wird. Trotzdem habe ich im Vorfeld viele Geschichten über das asiatische Essen gehört, die meinem kleinen Angsthastenherz in die Karten gespielt haben. Hongkong bietet da genügend Ausweichmöglichkeiten an westlichem Essen, auf die man ohne Weiteres zurückgreifen kann. Ich habe eine gute Mischung aus beiden Küchen ausprobiert und überhaupt keine Probleme gehabt.

3. Die Sache mit den Mücken

Ich persönlich bin ein wahres Buffet wenn es um Mücken geht, weshalb ich mich bisher immer um Asienreisen gedrückt habe. Gerade die Tatsache, dass es sowohl Malaria als auch Denguefieber in diesen Breitengraden gibt, war für mich bis jetzt immer ein Grund eher andere Gegenden vorzuziehen. Nach meinen Erfahrungen in Hongkong muss ich aber sagen: Wenn man ein gutes Mittel gegen Insekten (und speziell Mücken) dabei hat und sich entsprechend auch damit einsprüht, ist das Risiko gestochen zu werden sogar für ein Mückenbuffet wie mich relativ gering. In neun Tagen Hongkong habe ich genau einen Mückenstich abbekommen und ich war sowohl nachts unterwegs als auch wandern in den Hügeln.

4. Das Klima

Hier bin ich voll ins kalte Wasser gesprungen, denn das Klima in Hongkong ist tropisch und damit sehr warm und feucht. Wenn ich wählen könnte, dann würde ich mich immer für ein weniger warmes Land entscheiden oder zumindest eines, in dem eine eher trockene Hitze vorherrscht. Trotzdem wollte ich nach Hawaii, wo ja zum Teil auch tropische Klimazonen zu finden sind, einmal ausprobieren, ob und inwieweit mir das tropische Klima liegt. Ich muss zugeben, dass es immer noch nicht zu meinen Favoriten gehört, aber es sich nach einer Weile durchaus ertragen lässt.

5. Die Sprache und Verständigung

Hier hat Hongkong natürlich einen nicht zu leugnenden Vorteil: Durch seine Kolonialzeit sprechen sehr viele Menschen gut Englisch. Zwar kommt das immer auf die Bereiche an, in denen man sich bewegt, dennoch hatte ich hier nie Bedenken, was auch ein Grund dafür war, weshalb ich mich als erstes richtiges Reiseziel in Asien für Hongkong entschieden habe. Ebenso sind alle U-Bahnen und öffentlichen Verkehrsmittel immer mit einer englischen Übersetzung ausgestattet. Hierbei gab es also für mich keine Probleme.

6. Die Sicherheit

Zu keinem Zeitpunkt habe ich mich zudem in Hongkong unsicher gefühlt. Selbst in einer windigen Seitengasse war die Welt noch in Ordnung. Natürlich gilt auch hier wie in jeder anderen Stadt: Man muss sich von gesundem Menschenverstand leiten lassen. Dennoch hat die Stadt auf mich nie einen aggressiven oder unsicheren Eindruck gemacht und ich habe mich gerne und offen in ihr bewegt.

Diese sechs Punkte waren meine Hauptängste, wenn es um eine Reise nach Asien ging. Ich habe sie alle entweder widerlegt oder gar nicht erst angetroffen. Deshalb war Hongkong für mich ein sehr gutes Einsteigerziel für Asienreisende.

Wie hast du Hongkong erlebt? Und hast du schon Vergleichsmöglichkeiten zu anderen asiatischen Städten?

10
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
5 Comment threads
5 Thread replies
0 Followers
 
Most reacted comment
Hottest comment thread
5 Comment authors
StefanPaleicaAnnaThomasMelanie Recent comment authors
Roli
Roli

ziemlich langweiliger oberflächlicher Beitrsg, ohne Tipps. Wer so reist ermebt keine neuen Welten. der kann genau do zuhause bleiben. Das genialste ist die Octopussy Karte, die man am Flughafen kaufen kann. Diese istcauf allen Verkehrsmitteln [ U-Bahn, Bergbahn, Buss, Tram, Schiff, Fähren] gültig auch im Mac Donaldd etc. und bei jedem Gebrauch wird der Betrag abgrzogen. Man kann die Kartte an jeder grösseren Station wieder aufladen und bei der Ausreise im Flughafen bekommt man des Restguthaben zurück. Also gleic beim Start 100 Euro laden. Die Karte kostet eine kleine Gebühr, dafür braucht man nie Kleingeld. Aöso jetzt szeht rinem das… Read more »

Melanie
Melanie

Für mich als jemanden, der sich unsicher war, ob ich Asien für mich das richtige Urlaubsziel ist (egal welches Land), ein toller Artikel. Danke fürs Mut machen!

Thomas
Thomas

Ja, die Angst vorm Reisen kann schon mal zuschlagen. Toll, dass du dich trotzdem getraut hast! :)

Paleica
Paleica

bei mir ist es ja weniger das “trauen”, sondern eher das mangelnde interesse und das gefühl, “man sollte da mal gewesen sein”, obwohl es keine herzenssache ist. das mag für einen reisenden ein totales no go sein, aber ich habe nunmal eine begrenzte anzahl an urlaubstagen und so gern ich in dieser zeit etwas spannendes und neues erleben will, gehört für mich “kulturschock” nicht unbedingt dazu.
trotzdem finde ich es super, dass du einen zugang dazu gefunden hast und etwas für dich bereicherndes dabei entdecken konntest, das möglicherweise eine tür für viele abenteuer geöffnet hat!

Stefan
Stefan

Hallo Anna,
die von dir genannten Punkte gingen auch mir durch den Kopf, als ich im vergangenen Jahr meine Hongkong-Reise für Dezember plante. Um es kurz zu machen, alle meine Bedenken wurden zerstreut, ich habe mich von der ersten Minute an in Hongkong wohl gefühlt, von einem “Kulturschock” war ich stets weit entfernt und ich bin gesund, munter und voller interessanter Eindrücke und Erfahrungen nach Hause zurück gekehrt. Ich war vorher noch nicht in Asien unterwegs und denke, daß ich mit Hongkong ein perfektes “Einsteigerziel” gefunden habe. Wenn dich mein Reisebericht interessiert, findest du meine 4 Alben unter http://www.luposalbum2.de.
Gruß aus Düsseldorf.