Städtereise von A bis Z

Titel_Städtetrip

Was du wissen musst

Städtereisen sind eine der Reisearten, die ich unglaublich gerne und häufig unternehme. Auch wenn ich auf einem Roadtrip unterwegs bin, gehören immer mindestens zwei Städte auf meine muss-ich-unbedingt-sehen-Liste. Warum? Städte haben kulturell, architektonisch und menschlich einiges zu bieten. Und das Beste ist, dass man nicht hunderte von Kilometern fahren muss, sondern alles in einem Ballungszentrum parat steht. Das heißt natürlich nicht, dass ich es nicht schätze, durch die Natur zu streifen. Ganz im Gegenteil. Aber Städte haben schon immer eine fast magische Anziehungskraft auf mich ausgeübt und deshalb möchte ich einen kleinen Städte-Trip-Guide entwerfen, der Fragen beantwortet, wie: Worauf muss ich achten? Wie organisiere ich einen Städteurlaub? Was darf ich nicht vergessen?
Also los.

A… Alleine reisen

Meiner Meinung nach eignet sich nichts besser als ein Städteurlaub, um ins alleine Reisen einzusteigen: Die Organisation ist recht simpel, in den meisten Städten gibt es gut ausgebaute Transportmittel, die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen ist hoch. Und selbst wenn man keinen Wert darauf legt, andere Menschen kennenzulernen, gibt es in Städten reichlich Möglichkeiten, einen ereignisreichen und einzigartigen Urlaub zu verbringen. Deshalb: Hin da! Wer noch etwas tiefer in die Materie einsteigen möchte, dem verlinke ich hier einen Artikel von Anja von TravelonToast zum Thema allein reisen.

B… Bewegung innerhalb der Städte

Wie eben schon gesagt gibt es in (Groß)städten meistens ein extrem gut ausgebautes ÖPNV Netz. Nicht immer sind Tageskarten dabei aber die beste Wahl (kommt natürlich drauf an, wie lange man in der Stadt bleiben möchte), aber ich selber schaue bei der Planung von Städtereisen immer nach Wochenkarten, City Cards oder ähnlichem mehr, schaue mir an, wie und wo und mit was ich mit diesen Karten fahren und ob ich sie vielleicht auch noch in anderen Städten benutzen kann. Außerdem ist es in manchen Städten wichtig, sich vorher zu informieren, wie man genau mit dem jeweiligen Ticket umgeht, also: Vorher entwerten, im Verkehrsmittel entwerten, gar nicht entwerten, unterschreiben, nicht unterschreiben. Ihr versteht mich.

C… Cafés

Mein persönlicher Lieblingstipp bei einer Städtereise sind Cafés. In vielen Cafés gibt es nicht nur super leckeres Gebäck, Kaffee und Tee, sondern man kann auch einen kleinen Einblick in das Leben der Einheimischen gewinnen – einfach indem man sich Zeit nimmt und eine Weile im jeweiligen Café verbringt.

D… Diebstahl

Wo viele Menschen auf einem Haufen sind, sind Diebe nicht weit. Viele Städte haben neben ihrem Ruf als Metropole auch den der Taschendiebstahlhauptstädte. Manche mehr, manche weniger. Grundsätzlich gilt bei einem Städteurlaub (sonst natürlich auch): Sachen im Auge behalten. Je nach Ziel kann man sich vorher informieren, wie die Lage aussieht. In Rom oder Barcelona etwa soll es kritischer sein als in anderen Städten, ich habe bei meinen Besuchen davon aber nichts mitbekommen (vielleicht habe ich aber auch einfach nur gut aufgepasst).

E… Essen

Eine weitere super Möglichkeit, eine Stadt oder ein Land kennenzulernen, ist das Essen. Gerade in Städten gibt es so gut wie immer eine große Auswahl an nationalen und regionalen Spezialitäten, die es auszuprobieren lohnt. Und wenn es doch so gar nicht schmeckt, ist der McDonalds notfalls auch nicht weit.

F… Fremde Sprache

Klar, wenn man in ein anderes Land fährt, wird dort (meistens) auch eine andere Sprache gesprochen. Das kann anstrengend sein, muss es aber nicht. In der Regel ist es einfach spannend, eine Herausforderung und Teil der Erfahrung Reise. Trotzdem muss man sich natürlich darüber im klaren sein, dass es durchaus von Vorteil ist, zumindest ein bisschen der fremden Sprache zu beherrschen. Deshalb habe ich entweder eine Sprach App auf meinem Smartphone dabei oder (ganz altmodisch) ein Taschenwörterbuch mit den gängisten Phrasen. Zum Thema Fremdsprachen lernen hier auch noch ein toller Artikel auf Fotoreisen-Abenteuer.

G… Geld

Ja, das liebe Geld – auch dieses Thema muss Erwähnung finden, denn je nachdem, wohin man fährt, muss man bei einem Städtetrip Geld wechseln. Im europäischen Ausland ist das natürlich praktisch geregelt, aber auch hier gibt es Länder, die ihre eigene Währung haben (Schweiz, Dänemark, Schweden, Großbritannien, …), was man gerne mal vergisst. Insgesamt spielt das Thema Geld auf Reisen eine große Rolle. Ich habe über die Jahre verschiedenste Möglichkeiten ausprobiert (Bargeld, Kreditkarte, Traveler Checks) und bin zu dem Schluss gekommen, dass eine gute Mischung aus Barem und Kreditkarte die optimale und vor allem einfachste Möglichkeit ist, nicht plötzlich ohne alles dazustehen. Trotzdem gibt es auch hier Fallstricke: Beachtet bei der Einreise, wie viel Bargeld ihr einführen dürft (bei längeren Reisen und Unterkünften, die bar beglichen werden sollen, kann das schon mal an Grenzen kratzen) und sagt eurer Bank vorher Bescheid, wenn ihr ins nicht europäische Ausland fahrt, damit die Kreditkartennutzung dementsprechend angepasst werden kann. Die heimische EC-Karte funktioniert zwar häufig, aber nicht immer; verlassen würde ich mich darauf also nicht.

H… Hotel

… oder Unterkunft im Allgemeinen. Der Klassiker bei Städtetrips (und beim Reisen allgemein) sind Hotels, für die man gerade in Städten aber häufig ordentlich löhnen muss. Da ich mit einem strikten Budget Reise (Student und so), muss ich also auf andere Möglichkeiten ausweichen, die da wären: Hostels (häufig günstig, meistens inkl. Frühstück), AirBnB (mein persönlicher Favorit, allerdings in 99% der Fälle exkl. Frühstück), „normales“ B&B (in der Regel etwas teurer als AirBnB) , Couchsurfing (noch nicht ausprobiert, ist nicht so meins) oder Freunde/Bekannte, die man dort eventuell hat. Gerade AirBnB habe ich in letzter Zeit für mich entdeckt und kann es bisher uneingeschränkt weiterempfehlen.

I… Impfungen

Ein gern übersehener Punkt, der aber je nach Land und Stadt relevant werden kann. Sobald feststeht, wohin ihr fahrt, informiert euch also über mögliche nötige Impfungen und bedenkt auch, dass die Impfung eine gewisse Zeit vor Reiseantritt stattfinden muss. Für manche Impfungen muss man (je nachdem, wo man im Inland versichert ist) zuzahlen. Auch das ist ein Punkt, der vorher in eure Überlegungen einfließen sollte. Und natürlich muss (das schreibe ich jetzt so drastisch, weil ich das wirklich für wichtig halte) man eine Auslandskrankenversicherung haben. Denn auch wenn man im Vorfeld nicht gerne darüber nachdenkt: Wenn etwas passiert, dann ist so eine Versicherung Gold wert. Ich zahle nur 6 Euro im Jahr, bin dafür aber im Notfall abgesichert. Zum Thema Auslandskrankenversicherung verlinke ich euch auch noch einen sehr hilfreichen Artikel von Felicia, die auf Travelicia bloggt.

J… Jahreszeit

Die Jahreszeit ist für einen Städteurlaub ausschlaggebend. Und zwar in beide Richtungen. Was heißt das? Entweder man fährt dann, wenn alle fahren (und die Stadt überlaufen ist) oder man reist antizyklisch. Für was man sich am Ende entscheidet, hängt neben dem persönlichen Gusto auch vom Geldbeutel ab. Barcelona beispielsweise habe ich im November besucht. Zum einen waren es noch angenehme 18 Grad, zum anderen war es leer. Herrlich. Dass man nicht immer antizyklisch reisen kann und will, verstehe ich aber trotzdem.

K… Kamera

Welche Kamera nehme ich bloß mit? Das ist die Gretchenfrage, die gerade bei Städteurlauben häufig auftritt, denn man läuft viel und muss dementsprechend auch viel schleppen. Ich bin lange Jahre mit meiner Digitalkamera gereist, die mir auch gute Dienste erwiesen hat. Aber (ja, das musste jetzt kommen): Irgendwann war mir die Qualität einfach zu schlecht. Was also tun? Ich besitze eine Spiegelreflexkamera, die zwar nicht zu den größten Modellen gehört, aber handlich ist auch was anderes. Trotzdem nehme ich sowohl sie mit als auch meine Digitalkamera. Wieso das? Weil ich die Auswahl haben möchte. Wenn ich am Tag durch die Stadt streife und immer ein Auge auf die Kamera haben kann, nehme ich die Spiegelreflex mit (die hat in meinem Rucksack genügend Platz, übrigens verwende ich einen Reisezoom), wenn ich aber abends unterwegs bin (und nicht gerade auf Fotosafari), dann habe ich meist nur die Digitalkamera im Rucksack und die Spiegelreflex sicher verstaut. Das gleiche gilt natürlich für alle Aktivitäten, bei denen die teurere Kamera Schaden nehmen könnte (ich denke da spontan an die Achterbahnen im Tivoli Park). Mehr über die richtige Kamera auf Reisen findet ihr auch bei Katrin von viel-unterwegs.

L… Laptop

Noch ein Punkt, an dem sich die Geister scheiden. Braucht man ihn, oder nicht? Ich sage: Jein. Bei größeren Reisen oder solchen, bei denen ich extrem viel fotografiere, ist mein Netbook dabei, bei Wochenendtrips oder allgemein kleineren Reisen packe ich lieber eine Speicherkarte mehr ein und lasse dafür das Netbook zu Hause. Bedenken muss man bei der Entscheidung natürlich immer, dass ein Netbook / Laptop viel Platz einnimmt und gerade bei Handgepäckreisen kann deshalb die Ersatzspeicherkarte durchaus die bessere Wahl sein.

M… Mietwagen

Auch bei Städtereisen braucht man manchmal einen Mietwagen (Stichwort: Autofahrerstädte). Worauf ich persönlich dabei immer achte, sind: Vollkasko + Diebstahlschutz ohne Selbstbehalt, unbegrenzte Kilometer, einen kostenlosen Zusatzfahrer (wenn man zu zweit oder in der Gruppe unterwegs ist), Hafpflichtversicherung, Versicherung gegen unterversicherte Unfallgegner, full to full Tank Option (ist zwar praktischer es für sich machen zu lassen, dafür aber meistens auch teurer) und natürlich Steuern und Gebühren auf Dinge wie die Airport fee, handling fee, road tax, … Persönlich habe ich auch mit dem ADAC gute Erfahrungen gemacht und die Mitgliedspreise sind im Vergleich zu den Vollpreisen für Mietwagen tatsächlich günstiger.

N… No-Go Gegenden

In jeder Stadt gibt es Gegenden, in die man sich bei aller Liebe zur Entdeckung der lokalen Aktivitäten besser nicht hin verirren, geschweige denn dort eine Unterkunft beziehen sollte. Deshalb schaue ich vor einer Buchung immer kurz, wie das Viertel oder die Gegend so dasteht und ob ich das Risiko ggf. eingehen möchte. Von Harlem in New York City haben mir im Vorfeld viele abgeraten, im Endeffekt war es aber eine meiner besten Entscheidungen, dort in einem B&B zu wohnen. Im Endeffekt gilt: Tut, womit ihr euch wohl fühlt und macht nichts, was ihr zu Hause nicht auch machen würdet. Eine gesunde Portion Menschenverstand und Vorsicht hilft auch in „heißen“ Gegenden enorm weiter. Trotzdem würde ich mich immer vorher informieren.

O… Organisation

Organisation ist für mich das A und O. Bei Städtereisen ist sie aber – meiner Meinung nach – nicht ganz so komplex, wie das bei anderen Reisearten der Fall sein mag. Trotzdem muss auch hier bis zu einem gewissen Grad geplant werden, um allein schon die Logistik auf die Reihe zu bekommen. Dennoch sind Städtereisen für mich die Reisen, die den meisten Freiraum zulassen, bei denen man sich unbeschwert treiben lassen kann, denn man hat ja seine Unterkunft und kann an den Tagen, an denen man die Stadt besucht, tun und lassen, was man will. In aller Kürze zusammengefasst sind bei der Organisation einer Städtereise für mich aber die folgenden Punkte essentiell: Anreise, Unterkunft, Transport, im Vorfeld zu bestellende City Cards o.ä., Karte / App für die Orientierung, Währung und Papiere.

P… Papiere

Um den letzten Punkt dann gleich noch einmal aufzugreifen: Die Papiere. Bei inner europäischen Reisen reicht als EU-Bürger der Personalausweis, bei außereuropäischen Reisen (oder wenn man auf Nummer sicher gehen will) ein Reisepass. Ich habe zusätzlich auch immer noch eine Kopie meines Personalausweises dabei, um bei Diebstahl schneller einen neuen bei einer Botschaft beantragen zu können. Auch Krankenkassenkarte, Kontaktdaten der Auslandskrankenversicherung, Kreditkarte(n) und Dinge wie Flugtickets, Reservierungen, Bestätigungen etc. habe ich immer in einem kleinen Ordner dabei.

Q… Qualität vs. Quantität

Lieber eine Stadt in Ruhe anschauen, als mehrere im Stress abreissen. Dann hat man auch viel mehr von der Reise und kann über den ein oder anderen Geheimtipp stolpern, den man so vielleicht nie entdeckt hätte.

R… Reiseführer

Für gefühlt jede Stadt gibt es Reiseführer, manche gut, manche weniger gut. Wer in einer Stadt das aller erste Mal ist und für wen deshalb erst einmal Sightseeing auf dem Programm steht, der halte sich gerne an die Tipps aus Reiseführern. Gerade für die bekannten Sehenswürdigkeiten sind Anfahrt, Eintrittspreise und ähnliches mehr häufig aufgelistet und das kann verdammt praktisch sein. Wer aber auf der Suche nach wirklichen Geheimtipps ist, dem werden Reiseführer nicht unbedingt weiterhelfen (wobei es da auch immer noch Ausnahmen gibt). Ich kaufe manchmal Reiseführer, informiere mich aber tatsächlich meistens vorab im Internet und auf Blogs und stoße dort auch viel häufiger auf die einzigartigeren Tipps. Nichtsdestoweniger habe ich immer gerne einen guten Reiseführer dabei. Mein persönlicher Favorit ist Reise Know-How, die wirklich sehr ausführlich und gut gemacht sind.

S… Sicherheit

Dieser Punkt geht Hand in Hand mit den No-Go Gegenden. Auf seine eigene Sicherheit zu achten, sollte selbstverständlich sein. Eine gute Informationsquelle, auch für die Wahl des Reiseziels, ist dabei das Auswärtige Amt, auf dessen Seite etwaige Reisewarnungen nachzulesen sind. Auch Geldgürtel oder -verstecke, ein Ersatzportemonnaie mit Kleingeld und abgelaufenen Karten, das man Dieben im Notfall überlassen kann, sind gerade auf Städtereise immer eine gute Idee.

T… Transport

Wie ihr zu eurem Städtereiseziel kommt, ist natürlich ganz individuell und kommt immer darauf an, wie weit es entfernt liegt. Was ich aber gerne vergesse: Das Flugzeug muss nicht immer das Transportmittel der Wahl sein. Je nachdem, wie weit euer Ziel entfernt ist, kann es durchaus lohnen, mit der Bahn zu fahren (oder neuerdings auch mit Fernbussen). Dabei spart man sich die Anreisequerelen zum Flughafen und die umständlichen Sicherheitskontrollen. Achtet also bei der nächsten Buchung mal drauf.

U… Urlaubsfeeling

Bei aller Vorbereitung, Planung und Organisation sollte aber bitte auf gar keinen Fall das Urlaubsfeeling verloren gehen. Man muss an viel denken, ja. Aber wenn man nur noch gestresst von einem Punkt zum anderen hetzt oder vor lauter Hotelvergleichen schon gar keine Lust mehr hat, überhaupt zu verreisen, läuft definitiv etwas falsch. Urlaub soll Spaß machen. 😉

V… Versicherung

Eine Auslandsversicherung sollte jeder haben, der reist. Ansonsten siehe unter „I“ wie Impfungen.

W… Wochenendtrip

Eine Städtereise ist ideal für einen Wochenendtrip geeignet, zumindest dann, wenn man nur kurz aus dem Alltag ausbrechen und die Luft einer anderen Metropole schnuppern möchte. So ein Kurztrip hat auch den Vorteil, dass man ihn häufiger unternehmen kann als Fernreisen, die ja häufig das Budget doch sehr belasten. Das ist mit auch einer der Gründe, weshalb ich gerne Städtereisen unternehme. Denn auch wenn Städte (und gerade Metropolen wie London, Paris oder Rom) an sich recht teuer sind, kann man doch durch schlaues Buchen günstig reisen.

Z… Ziel

Und zu guter Letzt muss natürlich noch ein Ziel gewählt werden. Wie schon gesagt lohnt meiner Meinung nach jede Metropole einen Besuch. Ganz bestimmt sogar. Aber wenn sie zu weit entfernt liegt, lohnt es sich meiner Meinung nach nicht, nur für diese eine Stadt über den halben Erdball zu fliegen. Ich verknüpfe solche Städtereisen dann auch gerne damit, mehr vom Land zu sehen.
Reine Städteurlaube unternehme ich daher gerne in Deutschland und Europa, schließlich gibt es hier genügend Ziele, die schnell und einfach zu erreichen sind.

Ich hoffe, ich konnte euch mit meinem Städtetrip A – Z ein bisschen bei der Planung eurer nächsten Städtereise weiterhelfen. Jetzt würde mich noch interessieren: Gibt es etwas, das ich speziell im Hinblick auf Städteurlaube vergessen habe? Und unternehmt ihr gerne Citybreaks? Schreibt es mir in den Kommentaren! 🙂

4 Kommentare

  1. Ich liebe Wochenendtrips zu nahegelegenden Städten. Letztes Jahr war ich in Berlin, Köln und Prag und hoffe auf genausoviele im neuen Jahr 🙂 London und Hamburg würden mir sehr interessieren. Dein A-Z ist sehr hilfreich und interessant 🙂

    Einen Laptop finde ich nur für längere Reisen sinnvoll, aber sonst würde ich den nie mitnehmen. Vor allem ist meiner eh viel zu schwer und darauf hätte ich keine Lust xD
    Diebstahl war in Barcelona heftig. Da muss man wirklich aufpassen. Einer Freundin von mir wurden 200€ gestohlen und meiner Schwester ist auch fast etwas passiert. Zwei Typen sind von beiden Seiten bekommen und haben sie bedrängt. Richtig nah gekommen und schon etwas geschubst, aber zum Glück haben meine Eltern das gesehen und haben sie gleich verscheucht.

    Sehr schöner Beitrag 🙂

    • Hallo Thao,

      dankeschön! Dann hatte ich in Barcelona wohl einfach nur Glück und hatte ein gutes Auge für meine Sachen. Oder im November sind die Taschendiebe einfach nicht so aktiv.

      Herzlich,
      Anna

  2. Was für ein toll aufbereiteter Beitrag! Deine Liste beinhaltet wohl alles, was einen gelungenen Städtetrip ausmacht 😉

    • Dankeschön! Das hoffe ich, ja. Vielleicht kann der ein oder andere, der noch nicht so viel gereist ist, damit etwas anfangen. 🙂

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.