Secret London: 4 Geheimtipps für die britische Hauptstadt

London ist eine der Städte, die ich immer wieder unglaublich gerne besuche. London ist aber auch eine Stadt, in der vieles touristifiziert ist: Angefangen mit Fish & Chips bis hin zu dem Gleis 9 ¾ mit Fanshop Anschluss. Es fällt schwer, in einer so bekannten Metropole wie London noch etwas zu finden, was eben nicht schon x-Mal gesehen, x-Mal fotografiert, x-Mal entdeckt wurde. Trotzdem gibt es sie: Die kleinen Oasen, von denen ich heute vier mit euch teilen möchte. Natürlich erhebe ich keinen Anspruch darauf, dass nicht auch diese Orte schon vielen bekannt sind – aber auf jeden Fall sind sie weniger überlaufen als der Rest. Nun denn.

Der Highgate Cemetery

Der Highgate Cemetery liegt im heutigen Stadtteil Camden und gehört zu den Magnificent Seven. Was das meint? Ganz einfach: Im 19. Jahrhundert sind rund um London sieben Friedhöfe entstanden, die wegen ihrer aufwendigen Gestaltung als die großartigen Sieben bezeichnet werden. Gegründet wurde Highgate neben seinen sechs Geschwistern, weil im 19. Jahrhundert die Bestattungsmöglichkeiten in London knapp wurden. Camden war damals noch ein Vorort der Stadt und somit perfekt für den Neubau geeignet. Warum habe ich den Highgate Cemetery nun aber mit in meinen Artikel aufgenommen? Vor allem deshalb, weil der Friedhof einfach eine unglaubliche Ruhe ausstrahlt. Ich war volle vier Stunden da und habe mir beide Teile angesehen (den Westflügel kann man nur mit Führung betreten). Außerdem haben mich die viktorianischen Gräber fasziniert. Mein Guide hat zu vielen Gräbern und den dort bestatteten Menschen Geschichten erzählt, die einen in die längst vergangene Zeit eintauchen ließen. Also eine klare Empfehlung von mir!

highgate cemetery

Wie besuche ich den Highgate Cemetery am besten? Der Friedhof ist in einen Ost- und einen Westflügel aufgeteilt. Der Ostflügel kann für einen kleinen Obolus innerhalb der Öffnungszeiten auf eigene Faust erkundet werden. Der weitaus schönere Westflügel allerdings kann nur mit einer Führung betreten werden, die ich sehr empfehle. Die Guides haben ein unglaubliches Wissen über den Friedhof und die Menschen, die auf ihm bestattet sind und die Führung lohnt sich wirklich.
Was kostet der Eintritt? Ostflügel: £4 für Erwachsene, Westflügel (nur mit Führung, in dem Eintritt ist auch der Ostflügel enthalten): £12 für Erwachsene.
Wie lange dauert die Führung und wo buche ich sie? Die Führung dauert in etwa 90 Minuten und kann entweder online gebucht werden (nur für Termine unter der Woche) oder direkt beim Friedhof.
Öffnungszeiten? Montags bis freitags: 10 – 17 Uhr, letzter Einlass 16 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen: 11 – 17 Uhr, letzter Einlass 16:30 Uhr.
Was du nicht verpassen darfst? Die Gräber von Karl Marx und Douglas Adams und natürlich die Führung über den Westflügel.

Daunt Books

Ich liebe Bücher. Deshalb besuche ich auf Reisen andauernd Bücherläden. Meine Reisebegleitung kann davon ein Lied singen, aber ich finde es einfach wahnsinnig spannend in fremden Ländern mindestens einen Bücherschatz zu entdecken und mit nach Hause zu nehmen. Deshalb hat es mich in London zu Daunt Books verschlagen – mit einen der schönsten Bücherläden, die ich bisher besucht habe. Das besondere an Daunt Books ist, dass das ganze Sortiment nach Ländern geordnet ist und man so neben Reiseführern auch Belletristik oder Sachbücher aus den entsprechenden Ländern entdecken kann.

daunt books

Wo finde ich Daunt Books? 84 Marylebone High St, London W1U 4QW, Vereinigtes Königreich
Öffnungszeiten? Dienstag bis Samstag: 9-19:30 Uhr, Sonntag und Montag: 11 – 18 Uhr.

Café Renoir in Kentish Town

Mein persönliches kulinarisches Highlight war das Café Renoir in Kentish Town. Hier habe ich das beste englische Frühstück gegessen, das ich bisher probiert habe – sogar noch besser als das meines englischen Gastvaters auf einer meiner Sprachreisen. Denn das Café Renoir bietet auch eine vegetarische Variante des typisch englischen Frühstücks mit Baked Beans an, was mir sehr entgegengekommen ist. Aber auch die Smoothies sind große Klasse und verdammt lecker.

Wo finde ich das Café Renoir? 244 Kentish Town Rd, Kentish Town, London NW5 2AB, Vereinigtes Königreich.
Öffnungszeiten? Montag bis Samstag: 8 – 22 Uhr, Sonntag: 8 – 21 Uhr.

Haunted London Tour

Mein letzter Geheimtipp ist die Haunted London Tour von Richard. Ich habe den London Ghost Walk mitgemacht und war begeistert: Die Mischung aus Grusel und historischen Erzählungen war genau richtig für mich. Meinen Reisebericht dazu liest du hier. Vorher habe ich noch nie an einer solchen Tour teilgenommen, war aber, wie gesagt, positiv überrascht. Die Gruppe war nicht zu groß und die versteckten Gänge und Gässchen, die wir zusammen besucht haben, hätte ich sonst wahrscheinlich nie gesehen. Wirklich sehr zu empfehlen!

London Ghost Walks

Wann finden die Touren statt? Das ist unterschiedlich. Am besten informierst du dich auf der Webiste: www.london-ghost-tour.com
Wieviel hat der Ghost Walk gekostet? Der Ghost Walk hat £10 gekostet.
Wie lange dauert die Tour? Ungefähr 1:45 Std.

Das waren meine vier Geheimtipps für London. Welcher Platz in London ist euer Lieblingsort? Und kanntet ihr schon einen meiner Tipps? Hinterlasst mir gerne einen Kommentar.

  1. Liebe Anna, danke für diese tollen Tipps! Ich liebe London und möchte spätestens nächstes Jahr mal wieder hin – da muss ich unbedingt bei Daunt Books reinschauen! Naja, und das Frühstückscafé klingt schon auch sehr verlockend …

  2. Daunt Books…ich liiiiiiiiebe diesen Laden einfach. Muss fast jedes Mal, wenn ich in London bin, dort vorbei und könnte Stunden darin verbringen. Highgate Cemetery war ich bisher noch nie, aber ein absolutes Muss – da werde ich nächstes Mal auf jeden Fall vorbeigucken 🙂

  3. Conny Barz

    Sehr sehenswert ist die Street Art von verschiedenen Künstlern im Stadtteil Shoreditch
    – habe ich diese Jahr entdeckt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × eins =

%d Bloggern gefällt das: