8x Reiseinspiration für 2016

Reiseinspiration_Titel

Wohin die Reise gehen soll

Die letzten Wochen und Monate habe ich viele Reiseblogs, Instagram Tagebücher, Facebook Seiten und Twitter Accounts gelesen. Alle von ihnen haben über einzigartige und außergewöhnliche Reisen berichtet – ob sie nun in der Nähe oder Ferne lagen. Und sie haben mich inspiriert, sowohl für meine eigenen Berichte als auch für zukünftige Reisen.
Letztes Jahr um diese Zeit habe ich einen Reiserückblick geschrieben, dieses Jahr möchte ich gerne einen Vorausblick, oder besser gesagt Wunschblick veröffentlichen, und zwar einen ganz speziellen.
Was es damit auf sich hat? Ganz einfach: Ich bin dieses Jahr viel in Deutschland gereist und das würde ich auch gerne 2016 fortführen. Natürlich werde ich im nächsten Jahr auch außerhalb Deutschlands unterwegs sein (da stehen schon einige sehr nette Reisen auf dem Programm), aber in diesem Artikel möchte ich mich besonders auf die Ziele konzentrieren, die ich nicht lange planen muss, die leicht und schnell zu erreichen sind, weil sie eben keinen Flug entfernt liegen, sondern mit dem Auto angefahren werden können.
Und auch wenn die Ziele nicht tausende Kilometer von meinem Bett entfernt liegen, warte ich trotzdem schon Jahre, um einige davon zu verwirklichen. Ob ich all diese Reisen auch tatsächlich unternehmen werde, steht natürlich auf einem anderen Blatt (respektive auf meinem Konto), aber man darf ja noch träumen.
Insgesamt habe ich mir 8 Reiseziele herausgesucht, die ich in den 12 Monaten des nächsten Jahres gerne unternehmen würde. Dabei plane ich aber nicht für jeden Monat eine Reise ein, denn im Herbst steht mein Studienabschluss an und der wird einiges an persönlichem Einsatz erfordern. Verständlicherweise habe ich währenddessen eher keine Zeit zu reisen.
Aber das Jahr wird lang genug sein, um es mit wunderschönen, einzigartigen, außergewöhnlichen und erinnerungswürdigen Momenten zu füllen. Deshalb hier nun meine Reiseinspiration für 2016.

Nr. 1 – Das Schweriner Schloss besuchen

Als erstes möchte ich unbedingt dem schönen Mecklenburg-Vorpommern mal wieder einen Besuch abstatten. Mit meiner Burgentour in diesem Herbst habe ich mir ja schon einen lange gehegten Traum erfüllt, das Schweriner Schloss lag dabei aber nicht auf der Route. Aus Kindheitstagen erinnere ich mich aber daran, dass es durchaus mehr als sehenswert ist und da meine Begeisterung für Schlösser und Burgen nach der Tour im Herbst erst so richtig entfacht wurde, möchte ich das Schweriner Schloss auch wegen seiner relativen Nähe gerne noch einmal mit erwachsenen Augen sehen.

Ein von @clthini gepostetes Foto am

Nr. 2 – Vor dem Königsstuhl auf Rügen stehen

Rügen ist, genau wie Schwerin, für mich mit sehr vielen Kindheitserinnerungen behaftet. Die Insel ist wunderschön und im Sommer perfekt für Wanderungen und Radtouren entlang der See geeignet. Sie hat schon Caspar David Friedrich zu seinem Gemälde „Kreidefelsen auf Rügen“ inspiriert und abgesehen davon (ein Schelm, wer Böses dabei denkt) ist sie nicht weit von Schwerin entfernt.
Auch Sonja von Delightfulspots weiß, dass Rügen eine Reise wert ist und macht in ihrem Artikel „Rügen – das dürft ihr nicht verpassen“ Lust auf die Insel vor der pommerschen Ostseeküste, genauso wie Ellen, die auf ihrem Blog patotra.com in ihrem Artikel über die entspannenden Seiten der Insel berichtet.

Nr. 3 – Köln

Köln und vor allem der Kölner Dom reizen mich schon seit Ewigkeiten. Nachdem auch eine meiner besten Freunde aus der Kölner Umgebung kommt, möchte ich der Stadt am Rhein natürlich unbedingt einen Besuch abstatten. Bisher habe ich es nämlich nur kurz vor die Tore Kölns geschafft, nach Neuss. Deshalb freue ich mich 2016 neben dem Dom auch auf das Rheinufer, das Schokoladenmuseum oder eine Brauhaustour. Katrin von viel-unterwegs hat mich mit diesen und anderen Tipps in ihrem Artikel über Köln nur noch einmal darin bestärkt, die Stadt endlich kennenzulernen.

Nr. 4 – Das Oktoberfest erleben

Ja, ja. Der Klassiker. Ich weiß. Trotzdem möchte ich unbedingt mal hin. Immerhin kann man das Oktoberfest gleichzeitig mit anderen Dingen verknüpfen, wie zum Beispiel einer kleinen Städtetour durch München. Wer wie ich die wilden Wochen in der bayrischen Metropole auch einmal erleben möchte, der schaue gerne bei Marianna vorbei, die ihren persönlichen Guide für das Oktoberfest auf ihrem Blog verschriftlicht hat.

Nr. 5 – Auf zur Zugspitze

Wo wir gerade bei Bayern sind: Die Zugspitze ist noch so ein Punkt auf meiner Bucket Liste, den ich gerne endlich streichen würde. Dieses Jahr bin ich knapp an einem Besuch vorbeigeschrammt – leider war das Wetter zu schlecht und man hätte nicht wirklich etwas von der phantastischen Bergwelt gesehen. Deshalb haben wir uns gegen einen Abstecher zu Deutschlands höchstem Gipfel entschieden. Trotzdem: Der Wunsch besteht noch und die Bilder zur Zugspitze von Christian auf seinem Blog Travelography machen das Fernweh nicht besser.

Nr. 6 – Wattwandern

Ja, das haben fast alle, die in Norddeutschland zur Schule gegangen sind, mindestens einmal gemacht. So auch ich. Aber das ist viele Jahre her und Wattwandern ohne die Bocklosigkeit einer Schulklasse um mich herum zu spüren, sondern aus freien Stücken und mit im nassen Sand vergrabenen Zehen, die Kamera in der Hand, das würde mich nicht nur aus fotografischer Perspektive reizen. Auch Elke vom Meerblog hat das Wattwandern schon einmal für sich entdeckt.

Nr. 7 – Eine Fahrt zu „Roter Sand“

„Was ist das?“, werden sich einige fragen. Andere kennen ihn vielleicht: Den Leuchtturm „Roter Sand“, der vor der Nordseeküste Wache hält und das schon seit 1885 (wobei er heute nicht mehr in Betrieb ist). Trotzdem finde ich den Leuchtturm ungemein faszinierend, gerade weil er das erste auf Meeresgrund errichtete Bauwerk ist und noch immer den Kräften der Wellen trotzt. Eine Tagestour zu „Roter Sand“ würde ich 2016 also sehr gerne unternehmen.

Nr. 8 – Auf den Brocken zur Walpurgisnacht

Wer will das nicht? Wahrscheinlich ist es unglaublich voll und man kann die Nacht vor lauter Menschen gar nicht richtig genießen, aber gehört das nicht irgendwie dazu? Der Nationalpark Harz mit dem Brocken ist aber auch neben der Walpurgisnacht rund um Thale eines der Ziele in Deutschland, die ich gerne 2016 entdecken würde – beispielsweise durch lange Wanderungen oder Mountainbike Touren oder durch eine Fahrt mit der historischen Eisenbahn. Wenn ihr über Letzteres mehr erfahren wollt, solltet ihr unbedingt bei Jana von Sonne & Wolken vorbeischauen.

Was sind eure Reiseträume für 2016? Habt ihr schon konkrete Pläne oder seid ihr noch unsicher? Was möchtet ihr euch in Deutschland unbedingt noch einmal ansehen? Schreibt es mir in den Kommentaren!

10 Kommentare

  1. Ach ja – man vergisst wirklich viel zu oft, dass Deutschland auch so wunderschöne Ecken hat! Wieso immer nur in die Ferne reisen, wenn wir um die Ecke ebenfalls wunderschöne Strände und interessante Städte haben?
    Ich habe mir für 2016 vorgenommen mal wieder einen Besuch in Berlin einzuplanen. Da war ich schon ein paar Jahre nicht mehr. Genauso würde ich gerne ein paar weitere Nordseeinseln erkunden. Mal sehen 🙂
    Deine Pläne klingen auf alle Fälle sehr gut.
    Liebste Grüße
    Sophia

    • Ein Besuch in Berlin ist immer schön, einfach weil die Stadt so unheimlich viel zu bieten hat. Ja, die Nordseeinseln stehen auch noch auf meiner Liste und sind ja eigentlich direkt vor der Tür… 😉

      Herzlich,
      Anna

  2. Hey 🙂
    Gucke in deinen Blog dank Facebook schon länger rein, finde total klasse, wie du ihn aufbaust und der Inhalt wird immer besser und besser.
    Deine Reisetipps hier bringen Fernweh und Heimatliebe zugleich! Zugspitze und Nordseeküste muss ich auch unbedingt bald mal (wieder) machen. Köln und das Schokomuseum fand ich nicht sonderlich beeindruckend, aber bin gespannt, was du dazu hier schreibst. Und das Schweriner Schloss ist wirklich wunderschön, vielleicht ist drumherum auch noch was von der Gartenschau übrig, zu der ich da war (2009).
    Jedenfalls wünsch ich dir ein tolles Reisejahr 2016 und vorher noch frohe Feiertage.
    LG Neli

    • Dankeschön! 🙂 Mal schauen, das Schweriner Schloss ist ja auch so wunderschön. Die Gartenschau habe ich wenn dann nur unbewusst irgendwann mal besucht. Dieses Jahr ist sie aber in Eutin, da werde ich sicher mal vorbeischauen. Ist ja nur einen Steinschlag entfernt. Was hast du denn 2016 reisetechnisch so auf dem Plan?

      Guten Rutsch!

  3. Hi Anna, da hast Du Dir schöne Ziele ausgesucht. Die Zugspitze ist zur Sommersonnenwende ein besonderes Erlebnis, dann gibt es das Bergleuchten hier bei uns. Es werden Feuer in den Bergen entzündet, die dann zusammen Symbole in die Berge „malen“. Zum Thema Gastbloggen kannst Du mir gerne eine Email schreiben. Di kannst gerne einen Deiner Beiträge zu einem Deiner Abenteuer bei uns auf dem Blog veröffentlichen. Vielleicht hast Du schon einen Blogpost im Kopf. Der Post muss nicht extra für uns geschrieben werden, nimm‘ gerne etwas was Du bereits für Deinen Blog in der Pipeline hast. Liebe Grüße Christine

    • Hallo Christine,

      Bergleuchten klingt mystisch; habe ich auch schon Bilder von gesehen. 🙂
      Dann schreibe ich dir mal fix eine E-mail.

      Herzlich,
      Anna

  4. Für 2016 habe ich bislang nur vage Pläne – aber letzte Woche wurde unser Urlaubsplan genehmigt und nun kann die Planung losgehen. Für Juni steht zuerst Italien und dann Korsika auf dem Plan, im Herbst vielleicht China. Ich schreibe gerade meine Bachelorarbeit und hoffe im Februar/März fertig zu werden, von daher plane ich auch noch nichts für Januar bis Mai ein. Vielleicht nur ein paar kurze Trips. Ich würde im März gern zur ITB. Aber eine Blogger Akkredierung werde ich wohl nicht bekommen – dazu ist mein Blog zu klein.

    LG Myriam und schonmal Frohe Weihnachten. 🙂

    • Korsika klingt toll und China genauso. Asien stand bei mir lange für 2016 auf dem Plan, wurde dann aber erst mal nach hinten geschoben. Dann drücke ich dir die Daumen für deine Bachelorarbeit!

      Herzlich,
      Anna

  5. Ich würde dir zum Thema Zugspitze empfehlen mit der Zahnradbahn raufzufahren. Das ist schon ein besonderes Erlebnis. Und kann für den Kreislauf auch etwas schonender sein. Je nachdem wie der Körper damit klarkommt, geht nämlich manchen, grad wenn man die Höhe nicht gewohnt ist, die Bahnfahrt etwas zu schnell und haben dann oben erst mal mit Schwindel usw. zu kämpfen.
    Selbst wenn man direkt an den Bergen wohnt, findet man das manchmal seltsam. 😉

    • Hallo Christine,

      danke für den Tipp! Das kann gut sein, ich kriege ja schon in den Kasseler Bergen Druck auf den Ohren, da will ich gar nicht wissen, wie das auf der Zugspitze laufen würde. 😉

      Herzlich,
      Anna

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.