Laboe Kiel

Meine schönsten Fotos aus 2/2015

Ein Beitrag zur Fotoparade

Es ist Sonntag. Ich liege im Bett und surfe mit dem Smartphone durchs Netz, draußen krakeelt irgendein Vogel furchtbar enthusiastisch und lebensbejahend. Ich könnte mich auf der Stelle umdrehen und weiterschlafen, aber wenn man erst mal das Handy in der Hand hat, ist es damit meistens vorbei. Bei dieser Gelegenheit bin ich auf die tolle Fotoparade von Michael von Erkunde-die-Welt gestoßen und habe prompt angefangen, meine Festplatte nach den schönsten Fotos aus der zweiten Hälfte diesen Jahres zu durchstöbern. Dabei habe ich viele schöne Schnappschüsse wiedergefunden, die ich schon fast wieder vergessen hätte und mit ihnen die Geschichten, die ich erlebt, die Erfahrungen, die ich gesammelt habe. An diesen Erfahrungen und Geschichten möchte ich euch mit einer Art Abschluss Artikel für das Jahr 2015 nun teilhaben lassen.

Des Sommers Kleider

Anfangen möchte ich mit meinem schönsten Sommerfoto, das ich in Dresden geschossen habe. Es war unglaublich warm (über 30°C, das ist für ein Nordlicht wie mich wirklich enorm; die norddeutschen Sommer dümpeln ja meistens eher so bei 20°C einher) und wir waren verzweifelst auf der Suche nach einem schattigen Plätzchen. Nachdem schon der jüdische Friedhof geschlossen hatte (das nächste Mal streiche ich mir den Sabbat rot im Kalender an), haben wir uns stattdessen für einen Abstecher in den Großen Garten entschieden. Und das war eine großartige Idee: Abgekühlt und einen Überblick verschafft, haben wir uns erst einmal in der Parkeisenbahn, die von Kindern und Jugendlichen geführt wird, und mit der man einmal quer durch Dresdens größten Park fahren kann. Irgendwo in der Mitte sind wir dann vom Zug abgesprungen und haben uns in der Nähe eines barocken Herrenhauses unter einen Baum gelegt. Auf dem Weg zu besagtem Baum ist dann mein schönstes Sommerfoto entstanden.

Es fließt viel Wasser die Elbe hinunter

Ich bleibe in Dresden, wandere aber vom Großen Garten hinunter zu den Elbwiesen und zum Brauhaus Watzke. Hier konnte ich die Dresdener Brauhauskultur kennenlernen und danach noch einen kleinen Spaziergang entlang der Elbe unternehmen. An vielen Stellen am Wasser wurde gegrillt und obwohl die Sonne schon fast untergegangen war, waren noch mehrere Rudergruppen unterwegs. Genau hier ist meine schönste Gewässeraufnahme aus der zweiten Hälfte des Jahres entstanden und wenn ich sie mir so ansehe, würde ich mich jederzeit wieder ans Elbufer setzen und dem Mond beim Aufgehen zugucken.

Zuhause ist, wo…

… ich auch im Hochsommer noch eine Windjacke anziehen muss, weil ich ansonsten vor Kälte sterbe. Ja, klingt jetzt nicht so heimelig, ist es aber. Zumindest für mich. Genau an so einem Augusttag ist auch mein schönstes Heimatfoto entstanden, und zwar am Strand von Kalifornien. Ja, richtig gehört. Ich war aber nicht an der US-Westküste unterwegs, sondern am Ostseestrand. Die dortigen Anwohner haben nämlich einen Faible für außergewöhnliche Namen, denn direkt neben Kalifornien liegt Brasilien und etwas weiter Richtung Inland haben wir Schleswig-Holsteiner auch noch ein Berlin, das allerdings nur 600 Einwoher zählt. Am kalifornischen Strand also saß ich Mitte August in einer Jacke, habe mir den Wind um die Nase wehen lassen und Nüsse genascht. Letzteres sollte sich als fataler Fehler herausstellen, denn Möwen haben einen Schnabel für Essen. Und so kam es, dass ich mich innerhalb von fünf Minuten von einer Horde hungriger Vögel umringt sah, die alle auffällig unauffällig von einem Beinchen aufs andere traten und dabei immer näher rückten. Wie ich die Belagerung durchbrochen habe, weiß ich schon gar nicht mehr, aber ein schönes Foto ist dabei auf jeden Fall entstanden.

Bunte Blätter im Herbst

Entfernen wir uns von Wellen und Meer und wandern stattdessen in die Berge. Denn hier ist mein schönstes Herbstfoto entstanden, das – nebenbei erwähnt – ziemlich hart erkämpft wurde. Geschossen habe ich es auf einem Außenbalkon von Schloss Neuschwanstein und musste mich gegen Selfiesticks, Regenattacken und Ellenbögen durchsetzen. Das war es aber wert, denn der Blick auf den herbstlichen Wald war atemberaubend. In Kombination mit dem Schloss und seiner außergewöhnlichen Inneneinrichtung fühlte ich mich wie gefangen in einer Märchenwelt, die absolut surreal wirkte. Genau dieses Gefühl drückt das Foto für mich auch aus und macht es deshalb nicht nur zum schönsten Herbstfoto, sondern auch zu einer der schönsten Erinnerungen an meine Burgentour.

Der Weg ist das Ziel

Unter diesem Motto steht meine schönste Landschaftsaufnahme. Sie ist ebenfalls auf der Burgentour entstanden, allerdings eher aus einem Zufall heraus und innerhalb weniger Sekunden. Genau genommen bogen wir gerade von der Landstraße Richtung Burg Hohenzollern ab und suchten die Landschaft nach Hinweisen ab, die auf die Burg hindeuten würden. Wegen des Nebels hatten wir nämlich die letzte halbe Stunde vor Anfahrt die Hand vor Augen nicht gesehen und eine Burg erst recht nicht. Aber genau in diesem Moment schälten sich die ersten Konturen majestätisch aus den Nebelbänken und gaben den Blick frei auf unser Ziel.

Absolute(s) Lieblingsbild(er)

Zu guter Letzt noch mein absolutes Lieblingsbild. Oder besser gesagt zwei davon, wenn auch nur das erste für die Fotoparade zählt, da das zweite Ende April entstanden ist. Auch hier befinden wir uns wieder in den Bergen, dieses Mal jedoch auf Schloss Hohenschwangau, von dem aus man bei klarem Wetter einen wunderbaren Blick auf Schloss Neuschwanstein hat. Sogar Ludwig II. soll mit einem Fernrohr von hier aus den Baufortschritt an seinem Märchenschloss beobachtet haben und auch bei weniger klarem Wetter ist Neuschwanstein zu sehen. Meiner Meinung nach wirkt es bei Nebel sogar noch viel mehr wie aus einer anderen Welt und im Kontrast mit den klaren Farben von Hohenschwangau entzieht sich Neuschwanstein der Realität um einiges leichter. Deshalb und weil ich mich beim Anschauen des Bildes immer wieder an dieses Gefühl erinnern werde, das mich auf Neuschwanstein befallen hat, ist das erste der beiden Bilder mein absolutes Lieblingsbild aus 2/2015.

Mein all time favourite ist jedoch ein anderes Foto, das Ende April diesen Jahres entstanden ist. Auch wenn es damit aus dem Zeitraum für diese Fotoparade herausfällt, möchte ich die Geschichte trotzdem erzählen, denn sie gehört zu den schönsten Erfahrungen, die ich dieses Jahr machen durfte. Es geht um eine kleine Entenfamilie, die in der Nähe der Uni im Frühling auftauchte. Bestehend aus sieben Küken und der Mutter gehörten sie schon bald zum festen Bild auf dem Campus und dem angrenzenden Studentendorf. Irgendwann sind sie dann zwar wieder ihrer Wege gezogen, aber die kleinen Flauschbälle streicheln zu dürfen (und zu können) war eine der schönsten Erlebnisse in diesem Jahr.

So, damit habe ich euch meine Foto Favoriten aus 2/2015 gezeigt. Habt ihr auch Lieblingsfotos oder Lieblingsgeschichten, die ihr dieses Jahr erlebt habt? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. 🙂

  1. Hallo Anna,

    vielen Dank für deinen super schönen Beitrag. Das Foto der Elbe und das Herbstbild – wow!! Wunderschön! Und von den Flauschball gar nicht erst zu reden. Süüüüß!

    Lg Michael

    • Hallo Michael,

      vielen Dank! Ja, die Enten waren sehr süß. 😉 Aber natürlich leider nicht im Juli fotografiert.

      Herzlich,
      Anna

  2. Pingback: Fotoparade 2-2015 - Zeigt eure schönsten Fotos!

  3. Hallo Anna,
    da sind wirklich schöne Bilder dabei. Hat Spaß gemacht. Weiter so!
    Liebe Grüße
    Christina

  4. Ich finde Dein Herbstfoto wunder-wunder-schön! Gudrun

  5. Hallo Anna,

    da hast du aber wieder tolle Bilder gemacht. Bei dir bekomm ich immer sofort Fernweh!
    Mein Lieblingsbild ist eindeutig der Sonnenuntergang bei Dresden. Hammer!

    Liebe Grüße,
    Karina

  6. Sehr schöne Fotos! Zum Schloss Neuschwanstein möchte ich auch unbedingt einmal. Dein Artikel erinnert mich daran, dass wir auch noch an der Blogparade teilnehmen wollten 😉
    Liebe Grüße,
    Kathi

    • Hallo Kathi,

      vielen Dank, Neuschwanstein ist auch wirklich schön. Klare Empfehlung von mir. 🙂 Na dann mal fix, freue mich schon auf eure Fotos.

      Herzlich,
      Anna

  7. Hey Anna,
    wahnsinnig tolle Bilder hast du im letzten Jahr gemacht.
    Das Herbstbild würde ich mir glatt in groß einrahmen und aufhängen. Wirklich beeindruckend!! Mal sehen, was es in 2016 so für Motive werden 😉

    Lg,
    Franka

    • Hallo Franka,

      dankeschön! Das freut mich. 🙂 Ich bin auch gespannt, es warten auf jeden Fall tolle Motive.

      Herzlich,
      Anna

  8. Oh das süße Küken würde wohl auch zu meinen Lieblingsfotos gehören! Ein toller Rückblick und ist du kannst dich echt glückliche schätzen, dass Kalifornien, Brasilien etc. nur ums Eck liegen 😉

  9. Hey, viele tolle Aufnahmen! Mein Liebling wäre jetzt das Herbstfoto…

  10. Pingback: Zusammenfassung Fotoparade 2-2015 - Erkunde die Welt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + sechs =

Unterstütze mich mit einem Likeschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: