Fliegen mit Budget Airlines

7 Tipps für Ryanair & Co

Ihr kennt es: Man sucht im Netz nach billigen Flügen und prominent platziert lachen einen häufig Budget-Airlines wie Ryanair, Easyjet oder auch Norwegian an. Klasse, denkt man sich, aber wo ist der Haken? Bleibt der Preis wirklich so billig oder kommen noch Zusatzkosten oben drauf?
Zu Letzterem ist zu sagen: Alles kann, nichts muss. Es kommt immer auf die Art des Reisens an, ob man bei Ryanair und Co zuzahlt oder tatsächlich für 40 Euro nach London fliegt (nur um mal ein Beispiel zu nennen). Wie die Airlines ihre Preise unten halten und ob das zu untersützen ist, möchte ich an dieser Stelle nicht diskutieren, sondern Tipps geben, wie man die angeteaserten günstigen Preise auch wirklich bekommt.

Also dann.

1. Tipp: Fliegt nur mit Handgepäck

Das ist der Tipp überhaupt, und auch schon vielen bekannt, denn aufzugebendes Gepäck wird den Preis eures Flugtickets bei einer günstigen Airline erheblich nach oben korrigieren. Also gilt: Weniger ist mehr. Schaut aber vorher unbedingt auf die Abmessungen, die euer Handgepäck haben darf, denn die Maße sind nicht bei jeder Airline gleich.
Könnt ihr partout nicht auf aufgegebenes Gepäck verzichten (z.B. bei einer längeren Reise), dann teilt euch doch eventuell euren Koffer mit eurem Reisepartner (wenn vorhanden). Das ist immer noch günstiger als zwei Koffer aufzugeben.

2. Tipp: Nehmt eine wiederbefüllbare leere Plastikflasche mit an Board

Getränke sind bei günstigen Airlines nicht inklusive, zumindest wenn man den billigsten Tarif auswählt. Deshalb und weil ich gerade im Flugzeug wegen der Klimaanlage immer Durst bekomme, nehme ich mir meistens eine leere Plastikflasche mit und fülle diese vor dem betreten des Flugzeuges am Flughafen auf. Das spart zum einen die Kosten an Board, aber genauso die überteuerten Duty Free Preise. Natürlich muss man darauf achten, ob das Leitungswasser auch wirklich trinkbar ist (ist von Land zu Land verschieden). Der gleiche Tipp gilt übrigens für abgepackte und zulässige Snacks, die ihr vorher zu Hause kaufen und mit durch die Sicherheitskontrollen nehmen dürft.

3. Tipp: Schaut euch die Abflughäfen genau an

Günstige Airlines fliegen in vielen Fällen nicht von den Drehkreuzen ab, sondern von kleineren Flughäfen in der Umgebung. Je nachdem, welchen dieser Flughäfen man auswählt, kann die Anreise mal mehr, mal weniger teuer werden. Wenn die Kosten ein Flugticket mit einer normalpreisigen Airline übersteigen oder es aufs Gleiche hinaus kommt, wäre u.U. zu überlegen, einfach dieses Ticket zu buchen und lange und häufig umständliche Anfahrtswege zu sparen. Wenn die Budget-Airline aber, wie etwa Easyjet, direkt vom Hamburger Flughafen abfliegt, ist der passende Transfer mit Sicherheit preisgünstig zu organisieren.

4. Tipp: Seid flexibel bei den Buchungszeiten

Das gilt natürlich nicht nur bei billigen Flügen, sondern allgemein bei der Flugsuche: Seid flexibel. Insbesondere innerhalb der Woche sind die Flüge besonders günstig, an den Wochenenden und am Wochenstart (Montag) hingegen häufig sehr viel teurer. Diesen Effekt kann man genauso bei den günstigen Airlines beobachten und deshalb sollte man ihn auch einplanen.

5. Tipp: Vermeidet Kreditkartengebühren

Häufig werden bei der Online Buchung der Tickets wesentlich höhere Gebühren fällig, wenn ihr mit einer Kreditkarte bezahlen wollt. Um diese Kosten zu umgehen, bieten sich diverse andere Zahlungsvorgänge an, zum Beispiel PayPal. Ob dieses Zahlungsmittel bei der jeweiligen Airline kostengünstiger akzeptiert wird, muss im Vorfeld natürlich gecheckt werden. Im Endeffekt kann man sich mit diesem Wissen aber die (unnötigen) Kreditkartengebühren häufig sparen.

6. Tipp: Online Check-In und Sitzplatzwahl

Der Online Check-In spart euch bei so mancher Budget-Airline einiges an Kosten (ist bei einigen Airlines sogar fast schon Voraussetzung) und außerdem die langen Schlangen am Flughafen, denn euer Ticket habt ihr dann schon (aber müsst es natürlich zu Hause ausdrucken). Bei einigen der günstigeren Airlines kann man zudem schon bis zu 30 Tage im Vorfeld einchecken (so bei Easyjet getestet) und entsprechend früh auch den eigenen Sitzplatz wählen. Wer also zeitig bucht und ebenso zeitig den Check-In hinter sich bringt, kann bei einigen Airlines (nicht bei allen, ich sage es nur noch mal) den eigenen Sitzplatz ohne zusätzliche Kosten praktisch frei wählen.

7. Tipp: Nehmt euch gute Kopfhörer mit

Je nachdem, mit welcher günstigen Airline ihr fliegt, kann es durchaus vorkommen, dass im 5-Minuten-Takt Werbeansagen durch die Kabine schallen. Das kann latent anstrengend sein und ich habe schon so manches Mal vorbereitete Mitreisende um ihre Kopfhörer beneidet. Wer gerne Werbung hört, kann sie aber natürlich auch weglassen.

So, ich hoffe, ich konnte euch den ein oder anderen Tipp geben, den ihr noch nicht gekannt habt. Zum Schluss möchte ich noch wissen: Was habt ihr für Erfahrunge mit Budget-Airlines gemacht? Und was sind eure Spartipps?

  1. Ich fliege ja auch sehr gerne mit den „Billig-Airlines“, obwohl Easyjet eindeutig mein Favorit ist. Ryanair ist manchmal wirklich eine Zumutung…
    Vielleicht noch eine kleine Ergänzung zu Deinem Tipp Nummer 4. Es macht auch Sinnflexibel in der Wahl des Reiseziels zu sein. Ich gucke immer nach aktuellen Angeboten und schaue welche Ziele ich in Europa noch nicht kennen gelernt habe. Somit war ich dieses Jahr im März mit einer Freundin in Nizza – die Flüge mit Easyjet haben nämlich nur 75 Euro pro Person für Hin- und Rückflug gekostet 🙂
    Liebste Grüße
    Sophia
    http://miss-phiaselle.com/

    • Hallo Sophia,

      ja, stimmt! Daran hatte ich gar nicht mehr gedacht. 🙂 Ich schaue auch immer (wenn es nicht unbedingt ein bestimmtes Ziel sein muss), wohin es günstige Flüge gibt und ob mich der Ort interessiert. Danke für deine Ergänzung!

      Herzlich,
      Anna

  2. Super tolle Tipps! Danke 🙂

    Bin noch nie mit Billig-Airlines geflogen und war auch immer sehr skeptisch dem gegenüber.
    Das mit der Werbung finde ich irgendwie lustig 😀 Hätte ich nie erwartet.

    • Bitte! 🙂 Es gibt sone und solche – man muss nur wissen, worauf man sich einlässt und wie man mit dem Buchungsdschungel umzugehen hat, dann sind Budget-Airlines in vielen Fällen eine super Alternative.

      Herzlich,
      Anna

  3. Ich bin noch nie mit einer Billig-Airline geflogen, aber sollte ich das mal tun, bin ich gut vorbereitet 🙂 Besonders die Sache mit dem Wasser ist echt gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf + drei =

Unterstütze mich mit einem Likeschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: