Fruehling_Geheimtipps_Citybreaks_Hamburg

Frühlingsflucht: 5 Städte, 5 Geheimtipps

Der Frühling kommt, na endlich. Hier im Norden lässt er sich ja immer etwas länger bitten, also lacht nicht, wenn ihr von unterhalb des Regenmeridians kommt: Ich freue mich wie ein Ast, dass wir endlich die 8 Grad Marke überschritten haben. Nebenbei bemerkt: Der Kieler Sommer erreicht nur gefühlt an zwei Wochen im Jahr 20°C+, also keine Widerrede: 8 Grad sind warm.
Mit dem Frühling kommt aber auch die Lust, wieder nach draußen zu gehen, den Balkon von seinem Winterpelz zu befreien und die ersten Sonnenstrahlen zu genießen. Städtereisen bringen wieder mehr Spaß und überhaupt kribbelt das Fernweh stärker. Deshalb an dieser Stelle meine 5 Geheimtipps für 5 beliebte Städtereiseziele für eure Frühlingsflucht.

Paris: Die kleine(n) Schwester(n) der Miss Liberty

Paris Geheimtipps

Paris hat viele tolle Ecken, auch viele, die gar nicht mal so touristisch sind, wie man meinen würde. Mein persönlicher Überraschungsmoment war aber, dass es die kleine Schwester der Miss Liberty nach Paris verschlagen hat. Um genau zu sein, war es sogar eher andersherum, denn die berühmte Freiheitsstatue, die den Eingang zu New York markiert, war ein Geschenk der Franzosen an die Amerikaner und dabei gar nicht mal so einzigartig, wie viele denken. Denn in Paris stehen allein schon vier weitere Freiheitstatuen. Wie viele genau es über die Welt verteilt gibt, weiß ich nicht mit Sicherheit. Vielleicht kann mir da einer von euch weiterhelfen?
Die Freiheitsstatuen in Paris sind jedenfalls ein echter Geheimtipp und sorgen für jede Menge Fotoverwirrungen. 😉

Wo? Seineinsel Ile aux Cygnes
Eintritt? Kostenlos.

Rom: Nachtführung im Vatikan

Rom_Geheimtipps

Mein nächster Geheimtipp betrifft die Ewige Stadt: Wer von euch hat nicht Sakrileg gelesen oder gesehen? Und wem ist dabei nicht auch zumindest ganz kurz durch den Kopf geschossen, dass der Vatikan ziemlich interessant ist und man gerne auch einmal länger da bleiben würde, bis die ganzen Touristen Massen verschwunden sind?
Nun ja. Das geht. Und zwar mit der privaten Nachtführung durch die Vatikanischen Museen. Dort hat man nicht nur einen Guide für sich allein, sondern auch die Sixtinische Kapelle. Und wer weiß was einem auf den leeren Gängen des Vatikan noch so begegnet?

Wo? Viale Vaticano, 00165 Roma
Eintritt? 23,- Euro mit Audioguide für die Museen und die Sixtinische Kapelle.

Neapel: Römische Zisterne unter den Straßen der Stadt

Neapel Geheimtipps

Wir bleiben in Italien, und zwar in Neapel. Die Stadt hat viele interessante Ecken, die auffälligste ist natürlich der Blick auf den Vesuv. Etwas weniger augenfälliges möchte ich jedoch als Geheimtipp an euch weitergeben. Dabei handelt es sich um den geheimnisvollen Untergrund der Stadt – Napoli Sotterranea. Dort könnt ihr ein überbautes römisches Theater hinter den Türen eines normalen Wohnhauses entdecken oder im Ägyptergang durch schmale Gänge hin zu fünftausend Jahre alten Zisternen laufen – in der Hand nur eine Kerze, die bei jedem Lufthauch auszugehen droht. Meinen ganzen Bericht zu Napoli Sotterranea lest ihr hier.

Wo? Vico S. Anna di Palazzo, 52, 80132 Napoli
Eintritt? Ich habe 2014 ~12,- Euro bezahlt; leider finde ich keine aktuellen Preise.

Hamburg: Bunkerführung unter dem Hauptbahnhof

Hamburg_Geheimtipps

Wo wir gerade bei unterirdisch sind: Auch Hamburgs Unterwelt hat einiges zu bieten, unter anderem den Atombunker unter dem Hauptbahnhof. Er wurde zwischen 1941 und 1944 erbaut und sollte etwa 2.460 Menschen Schutz bieten, die sich in unmittelbarer Nähe des Bahnhofs aufhielten. Damit gehört der Tiefbunker am Steintorwall zu den wenigen, die so viele Seelen auf einmal aufnehmen konnten.
Nach Ende des 2. Weltkriegs fiel er dann in einen Dornröschenschlaf und wurde erst später wieder aktiviert. Heute kann man sich den Bunker mit einer Führung des Hamburger Unterwelten e.V. anschauen und die Führung ist wirklich sehr interessant, aber auch gleichzeitig beklemmend. Besonders, wenn man sich vorstellt, dass man so tief unter der Erde auf unbestimmte Zeit eingeschlossen war.

Wo? Hamburger Hauptbahnhof, 20099 Hamburg
Eintritt? Zwischen 2-5,- Euro.

Athen: Anafiotika – das Viertel der Katzen

Athen_Geheimtipps

Meinen fünften und letzten Geheimtipp findet ihr in Athen: Anafiotika, das Viertel der Katzen. Dieser Teil der griechischen Hauptstadt erinnert an Inseln wie Mykonos oder Santorin. Etwas abseits von allem hat man von dort oben einen wunderbaren Blick auf die Stadt und kann in den verwinkelten Gassen die weißgetünchten Häuser bewundern, vor deren bunten Türen und Fenstern sich jede Menge Fellnasen tummeln. Zum Sonnenuntergang ist der Stadtberg Athens, der Lykabettus, außerdem in ein wunderbares Licht getaucht.

Wo? Viertel Anafiotika, Athen
Eintritt? Kostenlos.

Welche Stadt wollt ihr diesen Frühling besuchen? Seid ihr überhaupt Städteurlauber? Und was sind eure Geheimtipps für einen kurzen Wochenendtrip?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 1 =

Unterstütze mich mit einem Likeschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: