San Francisco Golden Gate Bridge

5 Geheimtipps für San Francisco

Bevor ich eine Stadt bereise, suche ich meistens neben den großen und bekannten Sehenswürdigkeiten auch nach den, wie ich sie nenne, stillen Orten. Denn das Gefühl für eine Stadt macht für mich nicht nur die Lonelyplanet Checkliste aus, sondern mindestens in ebenso großem Maße Plätze, die eben nicht jeder kennt, die man suchen muss und die zusammen mit den bekannten Sehenswürdigkeiten erst ein komplettes Bild von der Stadt in meinem Geist zeichnen. Nach solchen Orten habe ich auch in San Francisco gesucht. Und ich habe sie gefunden. Einige davon teile ich jetzt mit euch. Aber pssst, nicht weitersagen. Oder vielleicht doch. 😉

Übrigens ist dieser Artikel ein Teil von Sabines XXL Stadt, Land, Fluss Projekt, bei dem auch viele andere tolle Blogbeiträge erscheinen werden. Schaut doch mal vorbei!

Angel Island

Noch nie davon gehört? Ich auch nicht bis, ja, bis ich bemerkt habe, dass die Einzeltickets nach Alcatraz ausverkauft waren. Da ich aber unbedingt auf die verdammte Gefängnisinsel wollte, habe ich mich in Recherchearbeiten gestürzt. Ziemlich schnell stellte sich heraus, dass es zu diesem Zeitpunkt (drei Wochen vorher, und ich dachte ich wäre pünktlich dran) nur noch eine Möglichkeit gab, Alcatraz zu besuchen: Ein Kombiticket, in dem neben Alcatraz eben auch besagtes Angel Island enthalten war. Das war zwar teurer, aber gut. Zähneknirschend zahlte ich den Preis und kann jetzt, im Nachhinein, definitiv sagen: Er war es wert.

Angel Island ist nämlich, ähnlich wie Alcatraz, eine Insel in der Bucht vor San Francisco und gleichzeitig ein Naturschutzgebiet. Die Natur hat die Insel heute so gut wie zurückerobert, allerdings finden sich immer noch Zeugnisse ihrer Vergangenheit. Dazu gehören etwa alte Häuser, die aus der Militärzeit der Insel stammen und heute zum großen Teil unbewohnt sind.

So wird Angel Island auch als Staten Island des Westens bezeichnet, da im Zeitraum von 1910 bis 1940 hauptsächlich asiatische Immigranten auf der Insel unterkamen. Diese lebten teilweise bis zu zwei Jahre auf der Insel und ritzten in die Wände der Baracken Gedichte, die später wissenschaftlich aufbereitet wurden und die man sich heute auch noch (in Teilen) anschauen kann. Auch für Wanderer und Camping Begeisterte bietet die Insel viele Möglichkeiten.

Eintritt Um die 64 USD (für Alcatraz + Angel Island)
Anbieter Alcatraz Cruises
Alternative Angel Island Ferry (für ~8 USD Oneway)

Battery Mendell

Wer schon einmal versucht hat außerhalb der Öffnungszeiträume zum Point Bonita Lighthouse zu kommen, wird meine Frustration verstehen: Den ganzen Weg bergab mit Muskelkater (den man dann natürlich auch wieder zurückgehen muss) und am Ende des trotz alledem wunderschönen Wanderwegs zum Leuchtturm, sozusagen auf den letzten Metern, steht man vor verschlossener Tür. Kein Schild, das mich gewarnt hätte. Und die Touristen, die wieder auf dem Rückweg waren, haben es natürlich auch nicht für nötig gehalten, mal nen Ton zu sagen. Blöd. Ganz blöd. Was also tun?

Zunächst einmal wenig begeistert umdrehen und dann wieder oben angekommen überlegen, wie man zumindest noch einen Blick auf den Leuchtturm werfen kann. Und auch wenn ich wirklich gerne durch den Tunnelgang hin zum Leuchtturm gegangen wäre, ist die Alternative nicht minder spektakulär, wenn auch ein wenig abseitiger. Denn um es vorweg zu nehmen: Es gab eine Möglichkeit, mir das Point Bonita Lighthouse von oben anzuschauen. Dorthin kommt man aber nur über Schleichpfade, die direkt an der Steilküste liegen. Wo sich meine normalerweise vorhandene Höhenangst hinverkrochen hatte, kann ich auch nicht so genau sagen.

Wahrscheinlich war der Ehrgeiz einfach zu groß. Und das war auch gut so, denn die kleine Wanderung, die auf dem Dach des Battery Mendell startete und auf einem Plateau endete, war die Anstrengung wirklich wert. Nicht nur konnte ich das Point Bonita Lighthouse bestaunen, sondern hatte auch einen atemberaubenden Blick auf die Bucht. Klare Empfehlung also.

Eintritt Kostenlos
Voraussetzungen Kletterwillen, keine Höhenangst, Abenteuerlust
Adresse Fort Barry, Mendell Rd, Northwest Marin, CA 94950
Alternative Point Bonita Lighthouse Hike; Öffnungszeiten: Sa, So, Mo: 12:30-15:30 Uhr

Beauty’s Bagel Shop in Oakland

Ein absoluter Geheimtipp für Bagel Liebhaber ist definitiv der Hipster-in-Laden „Beauty’s Bagel Shop“ in Oakland. Auch wenn man nicht ganz so aufgestylt sofort als Tourist auffällt, habe ich hier die besten Bagel auf der gesamten Reise gegessen und das für einen Preis, der wirklich absolut in Ordnung war. Von außen sieht der Laden zwar ein bisschen windig aus, sobald man aber in dem frisch renovierten Innenraum steht, ist das schon wieder vergessen. Empfehlen kann ich den Breakfast Bagel mit Ei oder das Veggie Bagel Sandwich mit frischer Gurke, Streichkäse, Kapern und Salat.

Adresse 3838 Telegraph Ave, Oakland, CA 94609, Nähe BART McArthur Station
Website Beauty’s Bagel Shop Oakland

Musee Mecanique

Mitten in der Stadt liegt das Musee Mecanique, in dem alte Spielautomaten ihr letztes zu Hause gefunden haben. Wenn ihr eine Spielhalle mit Charme besuchen wollt, seid ihr hier genau richtig, denn das Musee Mecanique beherbergt über 300 Automaten und gehört damit zu den größten privaten Sammlungen dieser Art.

Ganz besonders viel Spaß bringt der alte Arm Wrestler, den ich (auf der leichtesten Stufe) nur mit beiden Händen und vollem Körpereinsatz bezwingen konnte. Dabei haben solltet ihr unbedingt ein bisschen Kleingeld, vor allem Vierteldollarmünzen, um die Automaten damit zu füttern. Der Eintritt selber ist kostenlos.

Eintritt Kostenlos, Münzen für die Automaten empfohlen
Website Musee Mecanique
Wie komme ich hin? Fahrt bis zum Pier 45

Lands End

Mein letzter Geheimtipp für San Francisco ist Lands End. Viele Touristen kennen inzwischen wahrscheinlich die Ruinen der Sutro Baths, aber wer noch ein bisschen weiter bis zum Eagle’s Point wandert, wird ein verstecktes Labyrinth finden, von dem aus man einen wunderbaren Blick auf die Bucht und die Golden Gate Bridge hat. Aber auch die Ruinen der Sutro Baths sind super, wenn man dem Pazifik näher kommen möchte.

Eintritt Kostenlos
Voraussetzungen Wanderlust, keine Scheu vor Wasser, Abenteuerlust
Adresse Lands End Trail,San Francisco, CA 94121

Was sind eure Geheimtipps für San Francisco? Lasst es mich in den Kommentaren wissen. 🙂

  1. Pingback: Stadt, Land, Fluss - die XXL-Runde - Ferngeweht

  2. Danke für den schönen Beitrag zum Stadt-Land-Fluss-Projekt! Nach San Francisco müsste ich ja auch mal fahren …

  3. Whow – da möchte ich auch noch hin. Ganz besonders begeistern mich die Bilder von dieser wilden Küste! Toller Bericht! 🙂

  4. Hallo Anna,
    das sind ja tolle Orte! Und von dem Bagel-Bild bekomme ich direkt Hunger 😀
    Alcatraz würde ich auch gerne mal sehen. Eine Freundin von mir fährt demnächst hin. Da muss ich ihr direkt mal sagen, dass sie sich rechtzeitig um Tickets kümmern muss.
    Viele Grüße
    Christina

    • Ja, sicher ist sicher. Ich habe es ja drei Wochen vorher probiert und da war es leider schon zu spät.

      Herzlich,
      Anna

  5. Hey,
    ein toller Post mit super Tipps abseits der bekannten (und teils ausgetretenen) Pfade. Angel Island hat uns auch gereizt, letztendlich haben wir uns dann doch aber nur für Alcatraz entschieden. So wies aussieht ist dan beim nächsten Mal wohl auch das Doppel-Ticket fällig 🙂
    Liebe Grüße
    Hannah

    • Wenn du nicht noch mal nach Alcatraz möchtest, gibt es sonst auch eine wesentlich günstigere Variante: Die Fähre, die nur nach Angel Island fährt. Kostet 8 USD pro Person für ein Oneway Ticket. 🙂

      Herzlich,
      Anna

  6. Ich wusste gar nicht dass San Francisco so grün und abenteuerlich ist. Sehr spannender Bericht!

  7. Das ist wirklich ein so schöner Artikel, der mir richtig Sehnsucht macht. Zuletzt war ich 2010 in San Francisco…es wird also wirklich Zeit!!

  8. Hallo,
    ich bin heute aus Zufall auf deinen Blog gekommen und kann dir absolut nur zustimmen. San Francisco ist einfach großartig und war ein absolutes Highlight auf unserem Roadtrip. Gerade auch am Lands End Point hat man eine tolle Sicht auf die Brücke. Wir sind nicht so weit in den Park rein wie du, scheinbar ein Fehler. Ich habe auch einen Artikel über San Francisco geschrieben, schau doch mal rein:

    http://www.itchyfeetblog.de/2016/07/san-francisco-insidertipps/

    Viele Grüße

  9. Noch mehr Muskelkater als Point Bonita Lighthouse macht Hill 88 direkt nebenan – eine alte Station ganz oben auf dem Berg. Hier in den umliegenden Tälern gibt es noch unzählige Wanderungen von 30 Minuten bis zu mehreren Stunden, etwa im naheliegenden Tennessee Valley oder rund um Muir Beach.

    Danke für den Tipp mit Lands End! Und ich dachte, ich würde alles kennen in San Francisco. Ich lag komplett falsch. Sowas aber auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei + achtzehn =

Unterstütze mich mit einem Likeschliessen
oeffnen
%d Bloggern gefällt das: